Junge Leseratte macht Dutzend voll

Der Buchsommer erfreut sich diesmal besonders großer Beliebtheit. Vor allem eine Schülerin aus Grießbach nutzt die Ferienaktion.

Zschopau/Grießbach.

Gerade mal die Hälfte des Buchsommers ist vorbei, da kann Angelique Pal schon zwei Rekorde vermelden. Einerseits beteiligen sich in der Zschopauer Stadtbibliothek mehr Kinder und Jugendliche als je zuvor an dieser sachsenweiten Ferieninitiative zur Leseförderung. "Bislang haben 46 Teilnehmer Bücher abgeholt. Das sind jetzt schon drei mehr als im vergangenen Jahr", bilanziert die Bibliotheksmitarbeiterin nach vier von acht Wochen. Noch mehr beeindruckt ist sie aber von einem Bestwert, den eine 13-jährige Grießbacherin aufgestellt hat. Gemeint ist Emma Grizenko, die bereits zwölf Bücher gewälzt hat. "Vorher wurden nie mehr als sechs Bücher gelesen", sagt Angelique Pal, die der Leseratte aus Grießbach diese Woche die nächsten drei Exemplare übergab.

Bestimmte Vorlieben hat Emma Grizenko nicht. Weder bezüglich der Zeit, wann sie am liebsten zur Lektüre greift, noch was die Buchgenres angeht. "Ich lese gern früh nach dem Aufstehen und abends, bevor ich schlafen gehe. Aber manchmal auch den ganzen Tag", sagt die 13-Jährige, die quer Beet eigentlich alles mag - egal, ob Humor, Krimi oder Fantasy. "Ich schau mir einfach die Zusammenfassung auf der Rückseite an. Und dann weiß ich, ob es mir gefällt." Dass ihr ein Thema nicht zusagt, kommt allerdings selten vor. Mehr als 100 Bücher hat sie daheim in ihrem Zimmer stehen. "Eigentlich müsste Papa mal ein neues Regal basteln, aber dafür fehlt der Platz", sagt Mutter Claudia Grizenko, die mit der Leidenschaft ihrer Tochter etwas zu tun haben dürfte. Sie selbst kann Büchern nicht widerstehen und las auch all ihren vier Kindern stets viele Geschichten vor. Automatisch vererbt wird diese Leidenschaft aber offenbar nicht, denn besonders ausgeprägt scheinen die entsprechenden Gene derzeit nur bei Emma zu sein.

Ein 300-seitiges Buch auch mal an nur einem Tag zu verschlingen, ist nichts Außergewöhnliches. Und das, obwohl die junge Grießbacherin auch noch andere Hobbys pflegt. Als Schwimmerin des SV 1990 Zschopau widmet sie sich dem Sport, daheim filzt sie gern mit der Oma, und beim Spielen der Bratsche kommt ihre musikalische Ader durch. Training und die Übungsstunden an der Musikschule erfordern normalerweise viel Zeit, aber in den Ferien kann sich Emma Grizenko voll aufs Lesen konzentrieren. Deswegen nutzt sie seit dem vergangenen Jahr auch den Buchsommer, um sich kostenlos neue Lektüre auszuleihen. Über alle Werke muss sie ein Logbuch führen und anschließend einer Mitarbeiterin der Bibliothek erzählen. Dabei verriet die Gymnasiastin auch, dass ihr der Roman "Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen" bislang am besten gefiel. "Darin geht es um ein Mädchen, das Panikattacken bekommt und dann aus dem Krankenhaus ausreißt", erklärt die 13-Jährige, die ihren Rekord noch weiter ausbauen wird.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.