Kommunen erhalten Millionenbetrag für Schulen

In der Landkreisverwaltung liegt ein bestätigter Investitionsplan auf dem Tisch. Mehrere Bildungseinrichtungen sollen profitieren.

Zschopau.

Für die Schulsanierung hat der Erzgebirgskreis am Dienstag millionenschwere Investitionszusagen von Bund und Land erhalten. Von den bereitstehenden 14,3 Millionen Euro sollen neben dem landkreiseigenen Zschopauer Gymnasium Städte und Gemeinden profitieren. Im Zschopauer Raum sind das die Grundschulen in Drebach, Venusberg, Großolbersdorf und Amtsberg sowie in der Motorradstadt die Zschopenberg-Grundschule und die Nexö-Oberschule.

Die Gemeinden Amtsberg und Großolbersdorf wollen mit den Mitteln die Sanierung ihrer Lehrstätten beginnen. Für rund 265.000 Euro, davon 198.750 Euro Förderung, soll die Grundschule Dittersdorf energetisch saniert werden. Kämmerer Tilo Müller spricht vom Einbau neuer Heizkessel inklusive einer Regulierungsanlage sowie einem neuen Dach: "Die Summe ist schon eine gewaltige Hausnummer. Die Schule wird nach dem weiteren Breitbandausbau das größte Vorhaben im Haushalt des kommenden Jahres. Dennoch: In den Folgejahren gibt es dort noch jede Menge zu tun."

Auch in Großolbersdorf kommen die Fördermittel in Höhe von 300.000 Euro gelegen. "Wir müssen auf alle Fälle etwas machen. Das zentrale Treppenhaus der Erwin-Mende Grundschule muss etagenweise mit Glaswänden getrennt werden, damit ein sicherer Rettungsweg entsteht. Danach sind auch die Fußböden teilweise zu erneuern. Insgesamt 400.000 Euro haben wir dafür vorgesehen. Doch schon jetzt zeichnen sich weitere Arbeiten wie die Erneuerung des zweiten Rettungsweges und der Elektrik ab", blickt Kämmerer Thomas Köhler voraus.

Eigentlich sollte die Grundschule Venusberg dieses Jahr energetisch saniert werden. Doch die Ausschreibung wurde aufgehoben, weil die Kostenschätzung nicht mit dem Ergebnis zu vereinbaren war, wie es Bürgermeister Jens Haustein formuliert. 2019 will die Gemeinde erneut Anlauf nehmen und dabei zugleich Brandmelde-, Alarmanlage, Notbeleuchtung und Heizung berücksichtigen. Dafür gibt es 115.125 Euro Fördermittel. 72.000 Euro bekommt die Grundschule "David Rebentrost" im Ortsteil Drebach unter anderem für Brandschutz. In Zschopau erhält die Zschopenberg-Grundschule 37.500 Euro für Sicherheitsbeleuchtung, Haus- und Amokalarmierung. Für die Nexö-Oberschule sind 63.750 Euro für die grundhafte Erneuerung des Sportplatz- und Volleyballfeldbelags sowie für den Pausengarten vorgesehen. Grund zur Freude gibt es auch in Großrückerswalde. Für die Evangelische Oberschule werden 150.000 Euro bereitgestellt. Sanierungsarbeiten sind geplant - auch an Außen- und Sportanlagen.

Doch bevor das Füllhorn ausgeschüttet wird, haben die meisten Kommunen und der Landkreis noch einiges zu tun. Bis spätestens Jahresende müssen die Fördermittelanträge unter Dach und Fach sein. Die einzelnen Vorhaben sollen über mehrere Jahre hinweg abgearbeitet werden und bis zum Ende des Investitionsprogramms 2022 beendet sein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...