Kommunen gehen wieder in Vorkasse

Beitragshöhe richtet sich nach Einwohneranzahl

Grünhainichen/Börnichen.

Grünhainichen und Börnichen beteiligen sich auch für die nächste Förderperiode an der Umlagefinanzierung des Leader-Regionalmanagements des Vereins zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal. Um schon jetzt einen reibungslosen Betrieb des Regionalmanagements zu gewährleisten, gehen beide Gemeinden wie alle anderen Mitgliedskommunen in Vorkasse. Die Höhe des Beitrages berechnet sich aus der Einwohneranzahl. Grünhainichen überweist 24.000 Euro an den Verein mit Sitz in Gahlenz. Börnichen beteiligt sich mit einem Eigenanteil von etwa 7100 Euro.

Da die Umlagefinanzierung einer 95-prozentigen Förderung unterliegt, gibt es Rückzahlungen, womit der Eigenanteil am Ende lediglich 1200 beziehungsweise 355 Euro beträgt. Der Verein kümmert sich um die Förderung des ländlichen Raumes. Für den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis 30. Juni 2023 wurden zur Finanzierung des Regionalmanagements Gesamtkosten von rund 620.000 Euro kalkuliert. Zu den Mitgliedskommunen gehören auch Zschopau, Marienberg, Olbernhau, Pockau-Lengefeld, Gornau, Großolbersdorf, Heidersdorf und Deutschneudorf sowie Gemeinden im Nachbarlandkreis Mittelsachsen. (hd)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.