Kurboulevard: Wolkenstein beauftragt Sanierung

Für die Rundumkur wurde eine geeignete Firma gefunden. Sie ist in der Lage, ein besonderes Verfahren anzuwenden.

Wolkenstein.

Die Stadt Wolkenstein will im Ortsteil Warmbad zwischen Silber-Therme und Parkhaus den Kurboulevard umgestalten und so auch am Hotel Santé Royale einen geregelten Besucherverkehr ermöglichen. Nun hat sich der Stadtrat auf die Auftragsvergabe verständigt. Ein Unternehmen aus Großrückerswalde soll das Projekt umsetzen. Auftragssumme: 514.000 Euro.

Fünf Angebote hatten der Stadt vorgelegen. Ein Unternehmen musste jedoch ausgeschlossen werden, weil es den Aufheller für die Asphaltdeckschicht nicht beschaffen kann, informierte Bürgermeister Wolfram Liebing (parteilos). Auf dem Kurboulevard sollen künftig Fahr- und Fußgängerbereiche besser abgegrenzt werden. Dort, wo vorrangig Autos unterwegs sind, kommt dunkler Bitumen zum Einsatz. Im Bereich für Fußgänger ist heller Bitumen geplant. Dieser soll zudem mit einem Muster versehen werden, sodass der Gehwegcharakter deutlich wird.

Der Kurboulevard hat in den vergangenen Jahren einen Wandel erlebt. War er einst für Fußgänger vorgesehen, wurde er zuletzt häufiger von Autofahrern genutzt. So halten Gäste am Hotel, um sich anzumelden oder das Gepäck auszuladen. Unter der Last der Fahrzeuge lockerten sich Platten. Mit der Sanierung sollen diese und weitere Schäden behoben werden. Veranschlagte Gesamtkosten: 644.000 Euro.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.