Minibaum nun ganz winterlich

Der Seiffener Unternehmer Tino Günther hat die Gestaltungsidee eines Ehepaars aus Eberswalde aufgegriffen. Der Robertobaum mit weißen Spitzen ist ein Erfolgsexemplar.

Seiffen.

Er ragt drei Meter in die Höhe, besteht aus 55 sattgrünen Planken und ist seit 2017 der Hingucker auf dem Seiffener Sternenmarkt: ein Stufenbaum, den sein Schöpfer Tino Günther Robertobaum getauft hat. Weil viele Besucher des Sternenmarktes den Holzspielzeugmacher nach einer kleinen Version seines Baumes fragten, stellt Günther ihn seit 2018 in seinem Betrieb als rund 30 Zentimeter hohe Version her. Genauso grün, auch aus 55 hölzernen Planken, aber ohne elektrische Beleuchtung.

Den Robertobaum en miniature gibt es als dekoratives Einzelexemplar oder auch integriert in Schwibbogen oder Pyramide. Eine weitere Variante produziert Tino Günther nun in Kleinserie. "Die Idee dazu hatten Sylvia und Wolf-Dieter Ziethen", verrät Tino Günther. Die Eberswalder gründeten im Juni in einem sozialen Netzwerk die Gruppe "Wir lieben Seiffen - Ein Sehnsuchtsort im Weihnachtsland", in der sich aktuell mehr als 1100 Mitglieder über das Spielzeugdorf und die Region austauschen. Auch Tino Günther ist Mitglied der Gruppe und mit Familie Ziethen befreundet.

Vor einem Besuch Anfang Oktober fragten die Eberswalder bei dem Spielzeugmacher an, ob er nicht einen kleinen Robertobaum herstellen könnte, der so aussieht wie das verschneite Original, das als Foto auf der aktuellen Gästezeitung des Ortes zu sehen ist. "Regulär hätte ich den Wunsch erst im Januar erfüllen können", so Günther. Coronabedingt hatte er aber Zeit, weil er nicht - wie sonst üblich - mit Weihnachtsmärkten beschäftigt war. Mit Pinsel und weißem Acryllack verwandelte Günther einen grünen Robertobaum in ein winterliches Exemplar. Groß war die Freude bei Sylvia und Wolf-Dieter Ziethen, als sie ihren verschneiten Baum Anfang November in Seiffen abholen konnten. Den hatte Günther auf dem Sockel nummeriert und mit einer Widmung versehen. Kurze Zeit später präsentierten die Eberswalder ihr Unikat stolz in der Internetgruppe. Mit Erfolg. "Ich hatte noch Teile für 210 Bäume vorrätig. Die sind aufgebraucht und alle Bäume verkauft", freut sich Tino Günther, der erst im Frühjahr wieder Teile für weitere Bäume produzieren wird.

Damit der weiße Baum etwas Besonderes bleibt, hat sich der Seiffener entschlossen, ihn - im Gegensatz zur grünen Standardversion - nicht in seinem Laden oder im Handel anzubieten, sondern ihn nur nach einer Bestellung über die Internetgruppe zu liefern. Auch fortlaufend nummeriert und auf den jeweiligen Kunden personalisiert.

Noch in diesem Jahr möchte der Unternehmer ein Geheimnis lüften. "Am 26. Dezember werde ich ein Video veröffentlichen, indem ich verrate, warum der Stufenbaum den Namen Roberto trägt", sagt Tino Günther, der eine bittersüße Weihnachtsbotschaft in Aussicht stellt.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.