Mit 107 km/h im Ort "geblitzt"

Großrückerswalde will Speed-Display kaufen

Großrückerswalde.

Erlaubt sind 50. Auf dem Tacho hatte der Autofahrer 107. Mit einer Strafe muss er dennoch nicht rechnen. Die Gemeinde Großrückerswalde hat etwa einen Monat lang an vier Standorten die Geschwindigkeit mit einem gemieteten Speed-Display messen lassen. Es dient der Prävention, zeigt Fahrern ihr Tempo an, um Raser auszubremsen. Verwaltung und Gemeinderat sind überzeugt, Verkehrsteilnehmer damit zu sensibilisieren.

Das Testgerät stand jeweils etwa eine Woche im Ortsteil Mauersberg in Fahrtrichtung Annaberg, in Großrückerswalde bei der Gärtnerei sowie am Ortseingang und an der Bäckerei in Mauersberg in Fahrtrichtung Marienberg. Täglich wurden rund 1200 Fahrzeuge gemessen, berichtet Gemeindemitarbeiter Sebastian Hilbert. "Der Großteil hat sich an die zulässige Geschwindigkeit gehalten." Allerdings wurden auch Temposünder registriert, etwa der 107 km/h schnelle Pkw am Ortseingang Mauersberg. Nur ein km/h langsamer war ein Fahrer in Höhe der Gärtnerei in Großrückerswalde.

Gemeinderat Jens Hubatsch (Pro Großrückerswalde) betont, dass es viele positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung zu der Geschwindigkeitstafel gab. Das Schild habe eine gute Warnwirkung. Die Verwaltung sieht das genauso, will ein eigenes Speed-Display kaufen. Die 3000 Euro Kosten sollen im nächsten Haushalt eingeplant werden. (rickh)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.