Mit den Jahren kommt die spielerische Gelassenheit

Die Laienspielgruppe Dittmannsdorf feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Theaterherbst. Was ist zu sehen?

Dittmannsdorf.

Nach einer Theatervorstellung sieht es an diesem Abend in der Kultur- und Sporthalle Dittmannsdorf nicht aus. Überall verstreut liegt Werkzeug, es riecht nach Farbe, eine frisch gestrichene Sperrholzplatte trocknet. Frank Wohmann und Sven Süsser schneiden an einem Vorhang herum, Daniel Merbeth unterhält sich mit Philip Wenzel. Die beiden haben frei, denn Daniel Merbeth ist noch nicht an der Reihe, und für Philipp Wenzel gab es diesmal keine Rolle. Es sind noch einige Tage bis zur Premiere des Stücks "Wenn schon, denn schon" von Ray Cooney, in Hektik verfallen die Mitglieder der Laienspielgruppe Dittmannsdorf/ Witzschdorf aber noch lange nicht.

"Man wird im Laufe der Jahre gelassener, denn es ist immer so, dass sich alles zum Ende der Vorbereitungszeit hin zuspitzt", sagt Nils Wohmann. Er hatte mit seinem Bruder Torsten vor 25 Jahren das Projekt Laienspielgruppe gestartet. Das erste Stück war ein kleines, um das sie der Gornauer Pfarrer Uwe Büttner anlässlich der Eröffnung des Witzschdorfer Gemeindezentrums gebeten hatte. Das Brüderduo fand Gefallen am Stücke schreiben, am Inszenieren, am Mitspielen und daran, das Publikum begeistern.

Für 19 Uhr ist der Beginn der Probe angesetzt gewesen, jetzt ist es fast 19.30 Uhr, und es geht los. In einem Londoner Hotel haben Richard Willey und seine Frau Pamela eingecheckt. Sie will ins Musical und shoppen gehen, er müsste eigentlich zu einem Parteitag, hat aber ein Schäferstündchen mit einer Angestellten aus einem Ministerium geplant.

Isabell Oettel und Torsten Wohmann spielen das Ehepaar, das Stück beginnt beschaulich, nimmt langsam Fahrt auf. "Es wird noch spritziger", versichert Regisseur Nils Wohmann. Die Aufführung des Bühnenstücks "Wenn schon, denn schon" von Ray Cooney ist Teil des Theaterherbstes der Laienspielgruppe Dittmannsdorf/Witzschdorf. Begonnen hatte dieser schon im August mit den ersten Auftritten der neu formierten Jungspielschar der Laienspielgruppe. Dort mischen hauptsächlich die Kinder der Mitglieder der Laienspielgruppe mit, "das sind vielleicht einmal unsere Nachfolger", sagt Nils Wohmann.

Das Stück nimmt wirklich Fahrt auf, es kommen noch ein Kellner und eine Kellnerin dazu, auch der Hoteldirektor hat einige lautstarke Auftritte. Eine Drehbühne wird erstmals eingesetzt, und es entsteht auf engem Raum der Eindruck, einem Theaterstück, das in vielen Räumen spielt, beizuwohnen. Die Darsteller treten auf und wieder ab, ein Fahrstuhl wird auch in Betrieb gesetzt, da sind Theaterbegeisterte mit großem Aufwand am Werk.

Die Premiere des Stücks "Wenn schon, denn schon" findet am Sonnabend, 19.30 Uhr, in der Kultur- und Sporthalle Dittmannsdorf statt. Weitere Aufführungen: 29. September, 2., 3., 5. und 6. Oktober. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...