Moldauer nach Kontrolle abgeschoben

Bundespolizei kontrolliert Transporter

Marienberg/Reitzenhain.

Nach Kontrollen in Marienberg und Reitzenhain hat für mehrere Personen die Einreise nach Deutschland geendet. Am Mittwoch überprüften Bundespolizisten gegen 15 Uhr in Marienberg einen Mercedes-Transporter mit acht Insassen. Dabei handelte es sich um drei Rumänen und fünf Moldauer. Auf Grund fehlender Mittel erfüllten nicht alle die Einreisevoraussetzungen. Zwei Moldauer und zwei Moldauerinnen wurden abgeschoben. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise eingeleitet. Zudem besteht bei den beiden Männern der Verdacht des Einschleusens von Ausländern.

Am Donnerstag ergab sich für die Beamten gegen 19 Uhr in Reitzenhain ein ähnliches Bild. Auch dort wurde ein Mercedes-Transporter mit neun Insassen kontrolliert. Dabei handelte es sich um einen rumänischen Fahrer und acht moldauische Männer. Sie machten unglaubwürdige Angaben zum Reisezweck. Ihr Gepäck ließ auf einen längerfristigen Aufenthalt schließen, die nötigen Mittel wies ein Moldauer nach. Für die anderen sieben endete die Einreise. Gegen sie wird ermittelt. Der Fahrer wurde wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern angezeigt. Er ist wegen ähnlicher Sachverhalte polizeilich in Erscheinung getreten. (bz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...