Museum erhält Werk aus Elfenbein

Bergaufzug wird am 13. August präsentiert

Annaberg-Buchholz.

In der Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz ist bald ein Bergaufzug aus Elfenbein aus der Zeit um 1700 zu sehen. Die Annaberger Stadtverwaltung spricht in einer Mitteilung von einem "sensationellen Stück". Denn es handele sich um den wohl weltweit einzigen Bergaufzug aus dem frühen 18. Jahrhundert, der aus dem seltenen Material geschnitzt worden sei.

Das Werk eines Schneeberger Bildhauers zeigt die Freiberger Bergparade von 1707. Der Bergaufzug, der aus elf rund 15 Zentimeter großen Figuren besteht, gehört zur Sammlung von Erika Pohl-Ströher, die rund 1500 Objekte für das Museum in Annaberg stiftete. Einige wenige Lieblingsstücke behielt sie bis zu ihrem Tod - darunter das Werk aus Elfenbein.

Dessen Überführung habe sich als schwierig erwiesen, erläutert Stadtsprecher Matthias Förster, da Besitz und Erwerb von Produkten aus Elfenbein wegen des Artenschutzes streng geregelt sind. Nach der Genehmigung aus der Schweiz sei nun aber auch die des Bundesamtes für Naturschutz da. Der Bergaufzug soll am 13. August der Öffentlichkeit präsentiert werden. (urm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...