Neuauflage für Spaß im Park fest ins Auge genommen

Wo früher nur Spaziergänger unterwegs waren, gab es in diesem Sommer Musik und Unterhaltung. Viele Vereine freuen sich über diese Entwicklung im Zschopauer Stadtpark.

Zschopau.

Ob es in Zschopau bald wieder einen großen Veranstaltungssaal gibt, wird aktuell noch diskutiert. Zumindest für die warme Jahreszeit hat die Stadt nun allerdings eine Übergangslösung gefunden: Von Anfang Juni bis Mitte Juli erwies sich der Park an den Anlagen als kultureller Mittelpunkt.

Dass auf der kleinen Wiese gegenüber der Zschopauer Martin-Andersen-Nexö-Oberschule wochenlang eine Bühne stand und davor mehrfach Publikum mit guter Laune anzutreffen war, hat seinen Ursprung im vergangenen Jahr. Innerhalb der 725-Jahr-Feier hatte sich das Areal großer Beliebtheit erfreut. Dort wurde ein Familienfest gefeiert, und sogar die Geschwister Weisheit boten einen Teil ihrer Hochseilartistik am Rande des Parks dar.

"Nachdem die Resonanz unseres Festes im vergangenen Jahr überwältigend war, stellte sich uns die Frage, warum nicht an die Tradition des Musikpavillons im Stadtpark anknüpfen und den Bereich wieder regelmäßig als Veranstaltungsort nutzen", erklärt Christiane Schlegel. Die Leiterin des Kultur- und Tourismusbetriebes, die 2017 für die Organisation des Stadtjubiläums verantwortlich gewesen war, traf mit ihrer Idee bei den Vereinen und anderen Einrichtungen auf offene Ohren. So halfen das Amadeus-Pop-Orchester und die Musicalgruppe Zschopau bei der Organisation des diesjährigen Parkfestes ebenso mit wie die Kindertagesstätte "Pfiffikus" und der Hort der Grundschule "Am Zschopenberg". "Dank der tollen Unterstützung konnten wir einen Parcours mit gut besuchten Spielestationen auf die Beine stellen", berichtet Christiane Schlegel. Und weil Moderator-Urgestein Adi, bekannt durch "Mach's mit, mach's nach, mach's besser", die jungen Besucher zu motivieren musste, erwies sich die Veranstaltung als voller Erfolg. Rund 800 Gäste nahmen an den Spielen teil oder genossen das musikalische Programm auf der Bühne.

Stichwort Bühne: Für viele Vereine spielen derartige Veranstaltungen auch deshalb eine wichtige Rolle, weil sie sich vor großem Publikum präsentieren können. So nutzte beispielsweise die Musikschule Ars Nova die Gelegenheit, ihr Sommerkonzert inmitten der grünen Umgebung auszurichten. Ende Juni folgte ein Auftritt der Asphaltraketen, der rund 200 Zuschauer anlockte. Wichtig war die Bühne im Park zudem für die Musicalgruppe, die während ihrer Darbietung beim Parkfest Werbung für ihr neues Stück "Robin Hood" betreiben konnte. Einen Vorgeschmack auf das Musical, das vom 17. bis 19. August im Schloss Wildeck aufgeführt wurde, gab es auf der Bühne im Stadtpark an den Anlagen. Und weil diese einmal stand, ließen sich auch zwei andere Veranstalter nicht zweimal bitten.

Während die Wohnungsgenossenschaft Zschopau ihren 100. Geburtstag feierte, organisierte die Gruppe "Youth Zschopau" zum Abschluss einen Parktag. "Wir wollen, dass wieder mehr los ist für die Jugendlichen", sagt Mitorganisator Erik Sigmund über die Gruppe, die sich im Rahmen des Projekts "Jugend bewegt Kommune" regelmäßig in der Nexö-Schule trifft. Dank der Unterstützung des Jugendclubs High-Point, des City-Balletts und beispielsweise auch des Schnitzvereins stellten die Jugendlichen ein Programm auf die Beine, das auf jeden Fall fortgesetzt werden soll. Generell dürfte im Park an den Anlagen auch nächstes Jahr wieder einiges los sein. "Den Auftakt wird am 2. Juni 2019 wieder das Parkfest darstellen", kündigt Christiane Schlegel an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...