Neues Depot für Feuerwehr wird teurer

Kosten für geplante Fahrzeughalle in Sorgau steigen auf fast 540.000 Euro - Projekt ist aber nicht gefährdet

Sorgau.

Für den Neubau eines Feuerwehrdepots im Marienberger Ortsteil Sorgau wird deutlich mehr Geld benötigt, als im Doppelhaushalt 2019/2020 eingeplant ist. Demnach steigen die ursprünglich geschätzten Kosten von 395.000 auf fast 540.000 Euro. Doch das Projekt wird deshalb nicht auf Eis gelegt.

Die Stadträte haben sich zu dem Vorhaben bekannt und einstimmig die überplanmäßigen Ausgaben im schriftlichen Verfahren beschlossen. Die Bergstadt investierte in den zurückliegenden Jahren bereits in neue Gerätehäuser für die Ortswehren in Gebirge und Kühnhaide. Die Fahrzeughalle in Sorgau soll diesen Depots von der Bauart her gleichen. Darauf basiert auch die Kostenschätzung, heißt es in der Beschlussvorlage. Doch bei der detaillierten Baugrunduntersuchung wurde auf Fels gestoßen. Auch wegen der Hanglage des Grundstücks mussten daher die erheblichen Mehrkosten eingeplant werden. Fast 104.000 Euro der höheren Ausgaben werden mit Hilfe von zusätzlich bereitgestellten Fördermitteln gedeckt.

Der Neubau unmittelbar am bereits für fast 300.000 Euro umgebauten Begegnungszentrum an der Sorgauer Dorfstraße ist essenziell für die Kameraden. Denn für sie herrschen am aktuellen Standort an der Dorfstraße nicht mehr zeitgemäße Bedingungen. Das Gerätehaus gleicht einer Garage und befindet sich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Schulungsraum? Fehlanzeige. Zudem passt ein neues, modernes Feuerwehrfahrzeug, das die Ortswehr ebenfalls erhalten soll, schlichtweg gar nicht in die alte Garage. Auch deshalb haben die Sorgauer unter allen 14 Feuerwehren im Stadtgebiet aktuell Priorität, sagte Oberbürgermeister André Heinrich (parteilos) schon Anfang dieses Jahres.

Das Grundstück am neuen Standort in der Dorfmitte hat die Stadt bereits erworben. Dort entsteht die künftige Fahrzeughalle. Sanitäranlagen befinden sich im angrenzenden Begegnungszentrum, wo für die Feuerwehr ebenfalls ein Schulungs- und ein Umkleideraum eingerichtet werden soll. (rickh)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.