Neuling holt reiche Ernte ein

Gartenmeisterschaft: In seiner ersten Saison als Hobbygärtner hat Jörg Haubold bereits riesen- große Gurken geerntet. Die größten Exemplare waren mehr als einen halben Meter lang.

Olbernhau.

Erst im vergangenen Herbst hat Jörg Haubold seinen Garten beim Kleingartenverein "Neue Welt" in Olbernhau übernommen. Mit den Arbeiten konnte er erst dieses Frühjahr beginnen. Tomaten, Gurken und Karotten sollten dort wachsen. Der richtige Ort dafür schien das Gewächshaus zu sein.

Je drei Gurken- und Tomatenpflanzen hat Jörg Haubold dort in den Boden gebracht. Den hatte er vorher aus Kompost- und Gartenerde gemischt. Besonders reich ist die Gurkenernte ausgefallen. Mehr als 50 Stück hat der Olbernhauer bereits gepfücktt und bewirbt sich jetzt damit bei der Gartenmeisterschaft der "Freien Presse" und der Raiffeisen Handelsgenossenschaft Erzgebirge (RHG). Und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Die größten Gurken waren dabei mehr als einen halben Meter lang.

Das Gewächshaus hat in seiner ersten Saison Wasser buchstäblich verschlungen. Seit das Regenwasser während der Hitzeperiode ausging, gießt er mit Leitungswasser. Dem Unkraut rückte der Olbernhauer vor allem in der Anfangszeit zu Leibe.

Verzehrt werden die grünen Früchte als Schüttelgurken. Jörg Haubolds Tochter Melina isst sie auch gern direkt aus dem Gewächshaus. Dazu müssen sie nicht einmal gewaschen sein. Gemeinsam mit ihrer Freundin Katja hat sie ihrem Vater auch oft im Garten geholfen.

In Gesprächen mit der Familie und mit Freunden hat der 39-Jährige viele Tipps rund um den Garten erhalten. Und er betont: "Meine Vorgänger haben mir einen sehr schönen Garten hinterlassen." Der Pfirsichbaum etwa strotzt geradezu vor Früchten. Schon vor einigen Wochen lieferte der Marunkenbaum eine reiche Ernte. Vereinzelt blühen Rosen, und der Rhododendron ist während seiner Blütezeit laut Jörg Haubold eine Augenweide gewesen.


Einfach anrufen!

Anmeldungen nimmt die "Freie Presse" in Marienberg, Töpferstraße 17 (Telefonnummer 03735 916513345 und per E-Mail unter der Adresse red.marienberg@freiepresse.de) sowie in Zschopau, Ludwig-Würkert-Straße 2 (Telefonnummer 03725 348413644 und per E-Mail unter red.zschopau@freiepresse.de) entgegen. Anmeldeschluss ist am 3. September dieses Jahres (Es gilt das Datum des Poststempels).

Die Teilnehmer der Gartenmeisterschaft erklären sich mit ihrer Anmeldung einverstanden, dass ihre Zusendungen kostenfrei veröffentlicht werden. Das gilt auch für Online-Publikationen. Bilder müssen Namen und Anschrift des Fotografen tragen und frei von Rechten Dritter sein.

Bei einer Prämierung dürfen Daten und Bilder an den Sponsor RHG Erzgebirge weitergegeben werden. Die Teilnehmerdaten werden mit Name, Anschrift, Datum und Gewinnspielbezeichnung ausschließlich zum Zweck der Ziehung der Gewinner dieses Gewinnspiels erhoben und gespeichert.

Nach der Ziehung und Benachrichtigung der Gewinner werden sämtliche Teilnehmerdaten gelöscht. Ausgenommen sind die Daten der Leser, deren Fotos veröffentlicht wurden. Diese müssen für die Dauer der handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert bleiben. Eine Weitergabe an Dritte zu anderen Zwecken ist ausgeschlossen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...