Niederschlag fällt reichlich

Der Januar hat sich größtenteils winterlich präsentiert. Und an sieben Tagen gab es sogar strengen Frost.

Dittersdorf.

Das Jahr 2019 hat in Dittersdorf und Umgebung recht mild begonnen. Die höchste Temperatur des Monats wurde gleich in der Neujahrsnacht mit 5,3 Grad Celsius gemessen.

Auch an den folgenden Tagen war es wenig winterlich. Dies änderte sich am 9. Januar grundlegend. Ein Tief brachte heftigen Schneefall, selbst in den unteren Lagen fielen bis zu 30 Zentimeter - das war der heftigste Schneefall an einem Tag seit März 2006. Die Temperaturen waren leicht winterlich und stiegen ein paar Tage später wieder, sodass der Großteil des Schnees in den unteren Lagen wieder taute. In den Kammlagen blieb er liegen, und die Wintersportler konnten sich freuen. Ab dem 18. Januar floss kalte Polarluft in die Region, die Temperaturen gingen in den Minusbereich. An insgesamt sieben Tagen sank die Temperatur in den Bereich des strengen Frostes (unter minus 10 Grad Celsius ) und es war am 21. mit 14,6 Grad Celsius am kältesten. Schnee lag nur wenig.

In den letzten Tagen des Monats wurde es wieder milder, wobei es keine strengen Fröste mehr gab. Das Monatsmittel lag mit minus 1,7 Grad Celsius ziemlich genau im Bereich des langjährigen Mittels von 1961 bis 1990. Niederschlag fiel reichlich, besonders vom 8. bis 10. Januar größtenteils als Schnee. Insgesamt 157 Liter pro Quadratmeter Niederschlag fielen, was dem etwa Zweieinhalbfachen des Solls entspricht. Bemerkenswert waren die beiden Wintergewitter in der Region. Am 13. und am 17. Januar blitzte es in den Abendstunden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...