Olbernhau rückt von digitalem Stadtrat ab

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Olbernhau.

In Olbernhau wird es vorerst keinen Stadtrat per Videokonferenz geben. Innerhalb der Verwaltung war geprüft worden, ob sich eine digitale Zusammenkunft umsetzen lässt. Bürgermeister Heinz-Peter Haustein (FDP) rückte nun von der Idee ab. Er erklärte, dass einige Mitglieder des Gremiums nicht über die technischen Voraussetzungen verfügen. Es habe unter anderem auch bei der Einbindung von Gästen ungeklärte Fragen gegeben. Ziel der Stadt war es gewesen, die Anzahl der Kontakte weiter zu reduzieren. Wie viel es zu beachten gilt, wird beim Blick nach Drebach deutlich. Dort würde jüngst eine Gemeinderatssitzung abgehalten, bei der ein Teil des Gremiums digital zugeschaltet wurde. So galt es im Vorfeld nicht nur die technischen, sondern auch die juristischen Grundlagen zu schaffen. (geom)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.