Organisatoren halten zum Jubiläum am Erfolgsrezept fest

In 24 Jahren haben fast 35.000 Teilnehmer mehr als zwei Millionen Kilo-meter zurückgelegt. Zur 25. Auflage der Olbernhauer Radtour sollen weitere hinzukommen.

Nils Schubert und Gottfried Einert (r.) haben gestern einen Teil der Familienstrecke markiert - wie hier am Grundauer Weg in Olbernhau.
Organisatoren halten zum Jubiläum am Erfolgsrezept fest

Für Sie berichtet: Georg Müller

Gemächliche Abschnitte, kühlende Waldstücke, zusätzliche Getränke: Angesichts der hochsommerlichen Temperaturen wird die diesjährige Olbernhauer Radtour eine besondere. Doch nicht nur deshalb. Denn die Organisatoren feiern ein Jubiläum. Die beliebte Volkssport-Veranstaltung erlebt am Sonntag ihre 25. Auflage.

In den bisherigen 24 Jahren haben fast 35.000 Teilnehmer mehr als zwei Millionen Kilometer absolviert. Auch übermorgen rechnen die Organisatoren um Daniel Würpel wieder mit mehr als 1700 Startern. Und die erwartet Altbewährtes. Denn große Neuerungen wurden nicht ins Programm aufgenommen. Würpel ist es wichtig, an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen. Die Radtour zieht längst Familien, Hobbyfahrer und Ausdauersportler aus dem Erzgebirge und darüber hinaus an. Von Kindern bis zu 80-Jährigen reicht die Schar der Teilnehmer.

Damit sie auf ihre Kosten kommen, gibt es wieder neue Strecken in verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden. Eher gemächlich geht es auf der Familienstrecke zu. Sie ist 26 Kilometer lang. Es gilt, 500 Höhenmeter zu überwinden. Start: 10.30 Uhr. Start und Ziel ist wie gewohnt am Gessingplatz in Olbernhau. Bei allen Routen werden unterwegs Rastpunkte angeboten.

Etwas anstrengender geht es auf der 53 Kilometer langen Fitnessstrecke zu. Sie führt durch das Schwarzwassertal. Höhenmeter: 900. Los geht es 9.30 Uhr. Wem das noch nicht genügt, kann die längere Fitness-Plus-Strecke wählen. Sie misst stolze 82 Kilometer und führt über Zöblitz und Großrückerswalde. 1400 Höhenmeter werden überwunden. Start ist ebenfalls 9.30 Uhr. Sowohl die Familien- als auch die beiden Fitnessstrecken seien für Rennräder ungeeignet, betont Würpel. Anders sieht das bei der 128 Kilometer langen Ausdauer-Strecke aus, ergänzt der Vorsitzende des Vereins Olbernhauer Radtour. Die längste Route führt zu einem großen Teil durch Tschechien. Beginn ist bereits 7.30 Uhr. Angemeldet werden kann sich jeweils bis eine halbe Stunde vor dem Start.

Würpel und seine sieben Mitstreiter liegen in letzten Zügen der Vorbereitung. Vieles wurde längst organisiert, etwa ein Jahr lang war das Team beschäftigt. Strecken mussten geplant, Genehmigungen eingeholt und Unterstützer für die Streckenabsicherung gefunden werden. 220 Helfer sind es insgesamt. Zudem kümmerten sich die Organisatoren im Vorfeld wie immer um die Verpflegung. Tausende Versorgungsbeutel mit Obst, Semmeln, Knacker und natürlich Wasser sollen am Sonntag die Energiereserven der Radsportler wieder auffüllen.

Würpel hofft indes, dass alles glatt läuft und die Rettungskräfte einen ruhigen Tag haben. "Wir achten akribisch auf die Sicherheit. Neben der medizinischen Versorgung beaufsichtigen Kameraden der freiwilligen Feuerwehren Straßenquerungen und Abfahrten", sagt der Vereinschef. Zudem sei es wichtig, dass Teilnehmer selbst genau auf ihren Körper hören. Und bei den hohen Temperaturen natürlich viel trinken. Obendrein empfehlen die Organisatoren dringend, dass jeder Teilnehmer einen Helm trägt. In Tschechien ist das übrigens für Unter-18-Jährige vorgeschrieben.

Gegen Mittag werden die ersten Radfahrer zurück auf dem Gessingplatz erwartet. Dort erwartet Teilnehmer und Gäste wieder ein Kulturprogramm. Die Bigband Mittleres Erzgebirge spielt Livemusik. Cheerleader sorgen zusätzlich für gute Stimmung. Die Verkehrswacht ist mit verschiedenen Ständen präsent. Ein Fahrradsimulator zeigt, wie sich Unfälle vermeiden lassen. Weitere Programmpunkte: eine Tanzvorführung und eine Tombola.

Und weil nach der Tour vor der Tour ist, wie Würpel betont, wird schon jetzt an 2019 gedacht. Wichtig dabei: die Finanzierung. Einnahmen werden durch die Startgebühren erzielt. Sie betragen 4 Euro für Kinder und 8 Euro für Erwachsene. Für die Teilnahme an der Ausdauerstrecke sind 12 Euro fällig. Zudem sind die Organisatoren auf Sponsoren angewiesen, ohne deren Geld das Event nicht gestemmt werden könnte. Würpel: "Am Ende steht eine schwarze Null." (mit rickh)

0Kommentare Kommentar schreiben