Postweg reicht für Führerscheinumtausch aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Landratsamt: Persönliche Vorsprache nicht notwendig - Für Jahrgänge von 1959 bis 1964 laufen Dokumente ab

Erzgebirge.

Wer zwischen 1959 und 1964 geboren ist und noch einen Führerschein in Papierform hat, muss diesen bald umtauschen: Zum 19. Januar 2023 laufen die Dokumente ab. Betroffene sollten bereits jetzt die Umtauschmöglichkeit für einen neuen Kartenführerschein nutzen, rät das Landratsamt des Erzgebirgskreises.

Die Behörde weist aus aktuellem Anlass darauf hin, dass für den Umtausch keine persönliche Vorsprache in der Fahrerlaubnisbehörde notwendig ist. "Viele glauben, dass sie dafür nach Annaberg kommen müssen. Das ist aber nicht so", sagte ein Sprecher zu "Freie Presse". Demnach genügt es, das ausgefüllte Antragsformular, das etwa auf der Internetseite des Landkreises erhältlich ist, sowie ein biometrisches Passbild, eine Personalausweiskopie und eine Kopie des alten Papierführerscheins an das Landratsamt - Fahrerlaubnisbehörde, Paulus-Jenisius-Straße 24, 09456 Annaberg-Buchholz - zu senden. Der Antrag kann auch bei allen Dienstgebäuden des Landratsamtes in die Briefkästen eingeworfen werden. (urm)www.erzgebirgskreis.de