Praktikumsbörse vor letztem Feinschliff

Gemeinde Drebach will mit modernem Projekt sowohl Schülern als auch Unternehmen helfen

Drebach.

Etwas Geduld ist noch gefragt, doch schon bald will die Gemeinde Drebach der jüngeren Generation mit einem Praktikumsportal auf die Sprünge helfen. "Wir befinden uns bereits in der Phase, in der Firmen ihre Einträge vornehmen", erklärt Bürgermeister Jens Haustein. Er geht davon aus, dass mithilfe dieser Online-Plattform nach den anstehenden Winterferien Suchenden geholfen werden kann.

In erster Linie richtet sich das Angebot an Jugendliche, die während ihres Schuljahres ein Praktikum absolvieren sollen. Für Achtklässler sind solche Aktionen fester Bestandteil des Unterrichts, doch auch während der Ferien nutzt so mancher diese Chance. Statt ins Blaue hinein Anfragen zu stellen, sollen sie sich dank der Informationen und Kontaktdaten im Internet künftig gezielt an Firmen wenden, die tatsächlich Hilfe benötigen oder "Schnupperstellen" anbieten. Durch die Adressen ist für die Suchenden auch sofort die Erreichbarkeit der vorübergehenden Arbeitsstelle einschätzbar. "Schüler sind häufig auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen", gibt Haustein zu bedenken. "Dank des Portals können beide Seiten sehen, ob die Kooperation für sie etwas ist. Und im Optimalfall ergeben sich für die Schüler kurze Wege."

Wie die Jugendlichen, so sollen auch die Unternehmen der Region von dieser Börse profitieren. "Wir als Gemeinde haben dieses Projekt in Absprache mit den Gewerbetreibenden initiiert. Es wurde bei einem Gewerbe-Stammtisch vorgestellt", so Hausein. Die Resonanz fiel positiv aus, was den Bürgermeister nicht verwundert. Schließlich wird den Firmen auf diese Weise die Möglichkeit geboten, Fachkräfte frühzeitig zu entdecken. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Praktikanten handeln, denn auch Bürger sollen Initiativbewerbungen einstellen können - ebenso wie Firmen ihre Jobangebote. In dieser Phase befindet sich das Projekt noch. Mitte Februar soll das Portal, das laut Haustein nicht als Konkurrenz zu bestehenden Jobbörsen gedacht ist, mit ausreichend Angeboten dann für alle online erreichbar sein. (anr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...