Premiere im Wasser weckt bei Teilnehmern Lust auf mehr

Mit dem Teichfest hat der Kulturverein Schlößchen voll ins Schwarze getroffen. Allerdings lässt die nächste Wasser-Rallye etwas auf sich warten.

Unter anderem gingen bei der Wasser-Rallye die Teichgondel und ein Wikingerschiff an den Start.

Von Andreas Bauer

Als die "White Pearl" in Schlößchen den Anker warf und Ronny Mauersberger sowie Thomas Melzer von Bord gingen, kannte der Jubel kaum Grenzen. Nun ja, einen Anker hat die "Weiße Perle" eigentlich gar nicht, weil es sich dabei nur um eine umgebaute Badewanne handelt. Und die beiden jungen Männer enterten auch keinen Hafen, sondern wateten vielmehr zum Ufer des örtlichen Teiches. Aber der dortige Empfang war wahrhaft königlich, denn das Duo aus Vorderschlößchen sicherte sich beim ersten Teichfest die Krone der Wasser-Rallye.

Mehr als 200 Besucher genossen diese Premiere, mit der der Kulturverein Schlößchen ein klares Zeichen setzte: Im Amtsberger Ortsteil tut sich etwas. Rentner-Geburtstagsfeiern und das Pyramidenanschieben dürfen im alljährlichen Programm nicht fehlen. Doch in und am Generationenhaus "Lebensbaum" sollen sich auch Veranstaltungen abspielen, die sich von anderen abheben. "Wir wollen neuen Schwung in unser Dorfleben bringen", sagt Michaela Gläs. Die 36-Jährige hat im März den Vereinsvorsitz von Harald Zimmermann über- nommen. Obwohl sie ein Hauswirtschaftsdienstleistungsunternehmen leitet und auch noch drei Kinder hat, stellt sie sich gern der Herausforderung. "Wir sind ein super Team, in dem es einfach Spaß macht", sagt sie über ihren Verein, der rund 15 Mitglieder zählt. Auf Tradition wird dabei gebaut, wie die Walpurgisnacht und der alljährliche Auftritt der örtlichen "Hexen" zeigen. Doch Neues gehört dazu. Wurde früher regelmäßig das Scheunenfest gefeiert, so soll künftig das Teichfest einen festen Platz im Terminkalender finden.

Schönstes Wetter sorgte bei der Premiere schon mal für beste äußere Bedingungen. Doch dass die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg wurde, lag in erster Linie an der Kreativität der Teilnehmer. Ein normales Schlauchboot-Rennen gab es auch. Nicht zu übertreffen war jedoch die Wasser-Rallye, für die alte Badewannen jeglicher Bauart als Boote umfunktioniert werden sollten. Und die Anwohner sowie Gäste aus der Umgebung enttäuschten die Erwartungen der Veranstalter nicht. Als Wikinger oder "Schöne Helena" griffen sie zum Paddel. Sogar das von den Beatles besungene Yellow Submarine tauchte plötzlich im Teich von Schlößchen auf. Genau wie die sogenannte Kultur-Box, in der sich Harald Zimmermann sichtlich Zeit nahm. Während die Sieger nur wenige Minuten für ihre Runde brauchten, ließ es der Routinier fast eine Stunde lang extrem ruhig auf dem Wasser angehen.

Pünktlich zur Abendveranstaltung, bei der der zuvor als Moderator fungierende DJ Power Lenz für Stimmung sorgte, war aber auch Zimmermann wieder an Land. Dort staunte übrigens auch Sylvio Krause nicht schlecht. Der Amtsberger Bürgermeister war so angetan vom Einfallsreichtum der Schlößchener, dass er im Tutti-Frutti-Boot eine Proberunde drehte und prompt seine Teilnahme für die nächste Wasser-Rallye zusagte. Allerdings muss er damit bis 2020 warten, denn das Teichfest wird nur alle zwei Jahre gefeiert. "Die Veranstaltung soll etwas Besonderes bleiben, aber trotzdem zu einer Tradition werden", sagt Michaela Gläs über das neue kulturelle Highlight in Schlößchen.

0Kommentare Kommentar schreiben