Pyramide gibt Rätsel auf

In der Weihnachtsschau im Gelenauer Depot Pohl-Ströher gibt es viele Unikate zu sehen - aber dieses setzt allen die Krone auf. Es handelt sich um eine Pyramide mit ganz besonderen Figuren. Pärchen drehen sich im Tanz, Musiker spielen auf, an Holzbänken sitzen Gäste mit großen Humpen, eine Bedienung kommt mit zwei Gläsern um die Ecke. "Eine Kneipenszene auf einer Weihnachtspyramide ist außergewöhnlich, das habe ich noch nicht gesehen", sagt Depotleiter Michael Schuster. Die Pyramide ist eine Leihgabe von Dorit Mühlig aus Königswalde, die Schnitzereien stammen aus dem Nachlass ihrer Eltern.. Auf einem Schild davor steht ein Aufruf, dass der Schnitzer gesucht wird. Selbst Holzbildhauer Matthias Dietzsch aus Geyer, der viele Schnitzer kennt, ist ratlos: "Ich vermute, dass es aus Laienhand stammt, aber von einem sehr guten Laien. Wahrscheinlich sind die Schnitzereien in den 1960er-Jahren entstanden." (dit)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...