Reichlich 300 Weihnachtsbäume fliegen ins Zschopauer Feuer

So gut besucht wie nie zuvor war am Samstagabend das Weihnachtsbaumverbrennen der Freiwilligen Feuerwehr Zschopau. Waren sonst zwischen 250 und 300 Besucher vor Ort, so lockte die elfte Auflage der Veranstaltung deutlich mehr Bürger aus der Umgebung an. "Ich schätze, es waren um die 400 Gäste. Wir mussten sogar Bratwürste nachkaufen", sagt Wehrleiter Mike Hildebrandt, der die große Resonanz auch auf das passende Wetter zurückführte. Kühl, aber trocken war es, als rund 300 Weihnachtsbäume ins Feuer geworfen wurden. "Unsere jungen Kameraden kamen dabei ganz schön ins Schwitzen", sagte Hildebrandt über die zusätzliche Krafteinheit. Die Bäume, die zuvor bei der Feuerwehr oder an den Containerplätzen der Stadt abgegeben worden waren, bestanden zumeist aus dünnen Stämmen. "Das lag wohl am trockenen Sommer", mutmaßt der Wehrleiter, der die Flammen daher nicht so hoch lodern sah wie sonst. Dafür war die Nachfrage nach Getränken und Speisen größer. Laut Hildebrandt ein Beleg dafür, dass die Veranstaltung immer mehr zur Tradition wird. (anr)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.