Rettung vor Verfall

Das 1760 gebaute Eckhaus an der Chemnitzer Straße in Zschopau ist zwar historisch wertvoll, aber marode. Das soll sich ändern.

Zschopau.

Nach Jahren des Verfalls kommt Bewegung in die Sache: Am Eckhaus zwischen der Chemnitzer Straße und der Chemnitzer Gasse in Zschopau haben nach einem Eigentümerwechsel Sicherungsarbeiten begonnen.

Bei dem Projekt sitzt die Stadt mit im Boot. Das 1760 errichtete Gebäude gehört zu den Schlüsselobjekten im Konzept zum Fördergebiet "Historischer Stadtkern", auf die die Stadtverwaltung seit Jahren ihre Bemühungen konzentriert. Ähnlich wie beim Stadtcafé an der Gartenstraße stellt die Kommune über das Bund-Länder-Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz" Fördermittel für Gebäudesicherung und Teilabriss bereit, erklärt Stadtsprecher Uwe Gahut. Die Vorkehrungen seien der erste Schritt auf dem Weg zum Wiederaufbau des denkmalgeschützten Gebäudes.

Bis Ende nächster Woche sollen die ersten Arbeiten am Gebäude abgeschlossen sein. Bis dahin müssen Kraftfahrer mit einer halbseitigen Sperrung der Chemnitzer Straße rechnen. In der Chemnitzer Gasse soll zumindest eine Spur befahrbar bleiben. Nur bei drohender Gefahr während des Dachabbruchs sind kurzzeitig Sperrungen nötig, erklärt Uwe Gahut. Die Sicherung wird mit 60.000 Euro gefördert, wobei die Stadt zehn Prozent der Summe aus der eigenen Tasche zahlt. Die Mittel sind im Doppelhaushalt 2019/20 eingestellt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.