Satzunger Narren trotzen dem Sturm - Drebacher lassen Fasching ins Wasser fallen

Der einzige Faschingsumzug der Region ist am Sonntag durch Satzung gezogen. Trotz Sturmwarnung und heftigem Regen kam für die närrischen Satzunger eine Absage nicht infrage. Lediglich die Route des 42. Fosent-Umzugs durch die engen Straßen des Marienberger Ortsteils wurde wetterbedingt geändert. Den Umzug führte der Wagen des Satzunger Karnevalsvereins (l.) an. Knapp 200 Aktive hatten rund 20 Motive gestaltet. Drinnen blieb dagegen der Turnbacher Drehverein. "Der Fasching fällt ins Wasser" hieß das Motto am Samstag im Erbgericht. Die 70 Mitwirkenden, darunter Vereinsmitglieder und Tänzerinnen der "Heegilegs" nahmen 200 Gäste mit auf eine abenteuerliche Kreuzfahrt. Mit dem Traumschiff ging es auf eine Pirateninsel, auch auf der Hamburger Reeperbahn wurde Station gemacht. Für Animationskünste auf dem Schiff war unter anderem die Rentnerin Elsl (r) zuständig, die mit ihrem Erwin die Faschingsgäste zum Lachen brachte. (faso/anr)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.