Schlosshof in Lichtermeer verwandelt

Musikalische Andachten in Seiffen, Einkaufsbummel in Olbernhau und Lichterzauber in Zschopau. Das erste Advents- wochenende macht Lust auf mehr.

Seiffen/Olbernhau/Zschopau.

Ganz unterschiedlich haben die Menschen in der Region das erste Adventswochenende verbracht. In Seiffen lud die evangelisch-lutherische Kirchgemeinde zu musikalisch geprägten Veranstaltungen in die Bergkirche des Ortes ein. Unter anderem fanden dort am Samstag- und Sonntagnachmittag jeweils zwei kurze musikalische Adventsandachten statt. Etwa dreißig Minuten lang musizierten Sabine Schönherr und Claudia Eckhardt auf Violoncello und Orgel. Katrin Ulbricht und Pfarrer Michael Harzer sangen.

Als Zeit der Erbauung bezeichnete Christian Lantzsch am Samstag die halbstündige Andacht. "Ich bin selbst Chorsänger und habe es genossen", so der Musikfreund aus Nossen, der wie Elisabeth Thiel schon mehrfach zur Vorweihnachtszeit in Seiffen war. "Schön, dass trotz der Beschränkungen solche Veranstaltungen stattfinden", sagte die Frau aus Gera.

Ein gutes Dutzend der Händler der Olbernhauer Innenstadt hatten am Vortag des 1. Advents zum langen Samstag eingeladen und ihre Läden bis 18 Uhr geöffnet. Mit verhaltenem Zuspruch, wie Floristin Andrea Schellenberger resümierte. In ihrer "Blütenküche" schaute am Nachmittag auch Gudrun Weick vorbei, die nach weihnachtlicher Dekoration Ausschau hielt und fündig wurde. "Damit wird die Gestaltung der heimischen Stube dann rechtzeitig vor dem 1. Advent abgeschlossen", scherzte die Rentnerin, die auch noch anderen Geschäften einen Besuch abstatten wollte. "Ganz bewusst am langen Samstag, weil ich die Möglichkeit sehr gut finde", so Gudrun Weick.

"Leider fehlen in diesem Jahr die Weihnachtsmarkt-Touristen, die zusätzliche Frequenz in die Innenstadt bringen", sagte Tilo Göhlitzer. "Wir als lokale Händler müssen aber an einem Strang ziehen und mit solchen Aktionen zeigen, dass es uns gibt und dass es sich lohnt, regional zu kaufen. Es liegt dann an jedem Einzelnen, die Bemühungen zu unterstützen", so der Vorsitzende des Olbernhauer Wirtschaftsvereins weiter. Auch an den kommenden Advents-Samstagen werden die Olbernhauer Innenstadthändler ihre Geschäfte bis 18 Uhr öffnen.

Mit rotem, blauem und weißem Licht angestrahlt wie ein Adventskranz, mittendrin der dicke Heinrich als Adventskerze, präsentierte sich Schloss Wildeck am Sonntagabend zum Auftakt des 1. Zschopauer Adventsleuchten. Den Hof verwandelten Hunderte Teelichter in ein wahres Lichtermeer. Zu den ersten Besuchern, die im Schlosshof einen Rundgang unternahmen und sich von der Lichterpracht begeistert zeigten, gehörte Ursula Weber aus Zschopau: "Richtig schön. Ich bin gespannt auf die kommenden Sonntage, wenn noch mehr Lichter hinzukommen."

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.