Motorradfahrer im Wald lösen Flut an Kritik aus

Illegale Trainingsrunden bringen nicht nur Waldbesitzer auf die Palme. Den Schwarzfahrern weht auch aus dem eigenen Lager ein harter Wind entgegen. Motorradgeländesportler kritisieren die Bolzerei durchs Unterholz scharf.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 9
    8
    klapa
    26.09.2020

    Bin auf Ihrer Seite, Inke. Kein Personal, keine Leute bei Lehrern, Polizei, Justiz- und -vollzug, im Forst - die sieben Zwerge sind auch nur noch zu dritt.

    Nur Politiker haben wir genug!

  • 19
    1
    ernstel1973
    26.09.2020

    Wer ohne Hirn und Herz auf zwei Rädern fährt, sollte laufen.

  • 23
    1
    ma27nd08y
    26.09.2020

    Mich ärgert das jedesmal, vor allem bei schlechtem Wetter. Ich habe zwei Hunde, mit denen ich täglich in den Wald gehe und dann diese sch.... Wege, einfach ruiniert.
    Am meisten darunter leiden die Tiere im Wald. Das muss unbedingt aufhören.

  • 32
    3
    Inke
    26.09.2020

    Genau, solange nicht konsequent verfolgt und hart abgestraft wird, wird sich an der Problematik auch nichts ändern. Man sollte sich endlich mal was einfallen lassen, um der Sache beizukommen. Es ist ja nicht so, dass die Fahrer nicht von weitem zu hören wären. Helikopter mit Wärmebildkamera wäre zum Beispiel eine Möglichkeit zur Verfolgung. Wahrscheinlich ist der Leidensdruck aber noch nicht groß genug, um solche teuren Maßnahmen zu ergreifen. Wenn man sich den Zustand der Wälder mittlerweile aber so betrachtet, sollte auch vor solchen Maßnahmen nicht mehr zurückgeschreckt werden. Die Wut der Waldbesitzer und Motorsportvereine kann man nur zu gut verstehen.

  • 39
    3
    tomei
    26.09.2020

    Ich war vor einiger Zeit im Allgäu im Urlaub. Der Pensionsbesitzer hatte mehrere Enduromaschinen und Quads in der Garage. Da Schwarzfahren dort streng geandet wird, fragte ich ihn nach seinen "Trainingsstrecken". Er meinte: "in den Transporter laden und ab in den Osten oder nach Kroatien".
    Hier hilft wohl nur zur Abschreckung ein Einziehen der Fahrzeuge, wie es in anderen Ländern üblich ist !