Sommertag knapp verfehlt

Der April war wieder einmal zu warm und trocken. Doch auch ein kurzes Winterintermezzo hat es gegeben.

Dittersdorf.

Der April hat sich wieder einmal als viel zu warmer und extrem trockener Monat erwiesen. Mit einem Monatsmittel von 8,3 Grad Celsius war der Monat zwar nicht rekordwarm wie im vergangenen Jahr, lag aber dennoch 1,9 Grad über dem langjährigen Mittelwert.

Bis auf ein paar Tage zur Monatsmitte überwog frühlingshaftes mildes Wetter mit viel Sonne und sehr wenig Niederschlag. Die Temperaturen lagen oft zwischen 15 und teilweise über 20 Grad. Am 10. April floss sehr kalte Luft arktischen Ursprungs in die Region, die ein kurzes Winterintermezzo mit sich brachte. Es schneite sogar leicht, und am 14. bildete sich eine dünne Schneedecke. Gleichzeitig wurde mit minus 6,1 Grad die tiefste Temperatur des Monats registriert. Danach ging es wieder aufwärts mit den Temperaturen, und am 25. April wurde mit 24,6 Grad ein Sommertag knapp verfehlt.

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Großes Thema war die Trockenheit, die auch 2018 ein Problem war. Bis zum 25. April fielen nur etwa zwei Liter pro Quadratmeter, erst danach gab es häufiger Niederschlag, besonders am 29. April mit einer Tagessumme von 19,6 Litern pro Quadratmeter. Insgesamt aber fehlten fast 34 Liter pro Quadratmeter im Monat. Daran änderten auch die letzten nassen Apriltage nicht viel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...