Sportler bekommen neues Mehrzweckgebäude

Die Mehrkosten für das Projekt in Gelobtland sind genehmigt. Umgesetzt werden soll es mit Hilfe einer besonderen Vereinbarung.

Gelobtland.

Das Mehrzweck- und Lagergebäude auf dem Sportplatz im Marienberger Ortsteil Gelobtland ist in die Jahre gekommen. Aufgrund des maroden Zustands sei dringend ein Ersatzneubau erforderlich, erklärt Oberbürgermeister André Heinrich (parteilos). Nun kann das Projekt angegangenen werden.

Der Verwaltungsausschuss der Bergstadt hat einstimmig die überplanmäßigen Kosten abgesegnet. Ursprünglich waren 1o.000 Euro für den Abriss und Neubau des Mehrzweckgebäudes eingeplant. Doch die geschätzten Gesamtkosten liegen nunmehr bei fast 27.000 Euro. Da der ATSV Gebirge/Gelobtland 6000 Euro Eigenmittel bereitstellt, mussten die Stadträte den zusätzlich benötigten 11.000 Euro zustimmen. Der ATSV sei ein großer Verein. Am Sportplatz gebe es neben dem Wettkampfbetrieb in den verschiedenen Sportarten zudem viele Veranstaltungen. "Die Notwendigkeit ist gegeben", begründet der Oberbürgermeister die Bereitstellung zusätzlicher Mittel. Um das Projekt umzusetzen, wurde seitens der Stadt eine Kooperationsvereinbarung mit dem Institut für Ausbildung Jugendlicher und dem ATSV Gebirge/Gelobtland geschlossen. Die Vereinbarung sieht vor, dass die Sportler die Arbeiten für den Abriss und Neubau des Gebäudes übernehmen. Die Stadtverwaltung Marienberg wiederum kümmert sich um die Bodenplatte und stellt das benötigte Baumaterial zur Verfügung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...