Stadtrat beschäftigt sich mit Grundschul-Standort

Nutzungsvertrag mit Trägerverein für künftige evangelische Bildungseinrichtung in Lippersdorf auf Tagesordnung

Pockau-Lengefeld.

Weil es im Stadtgebiet von Pockau-Lengefeld drei staatliche Grundschulen, mittelfristig aber zu wenige Schüler gibt, wird schon seit Längerem über die Zukunft der drei Standorte in Lengefeld, Pockau und Lippersdorf diskutiert. Doch eine Lösung ist in Sicht. Der 2017 gegründete Evangelische Schulverein Pockau-Lengefeld plant, in Lippersdorf eine Grundschule in freier Trägerschaft zu gründen - angelehnt an den Montessori-Ansatz.

Wie der Vereinsvorsitzende und Pfarrer Michael Escher erklärte, sollen schon ab Sommer 2021 die ersten Kinder an der künftigen Evangelischen Grundschule unterrichtet werden. Mit dem Vorhaben beschäftigt sich am morgigen Dienstag auch der Stadtrat. Auf der Tagesordnung steht ein Nutzungsvertrag mit dem Trägerverein für das Gebäude.

Ebenfalls Thema während der Sitzung: die Modernisierung der Kindertagesstätte "Zwergenhaus" in Forchheim. Bereits in der vergangenen Zusammenkunft hatten die Volksvertreter einstimmig beschlossen, die Einrichtung sanieren zu lassen. Bei den Arbeiten sind nun gravierende Schäden festgestellt worden, weshalb die Kosten steigen. Die Stadträte sollen die außerplanmäßigen Ausgaben genehmigen. (rickh)

Die öffentliche Sitzung des Stadtrats beginnt am Dienstag, 19.30 Uhr in der Aula der Oberschule Lengefeld.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.