Streicheleinheiten zur Kirmes

In Witzschdorf war das ganze Dorf auf den Beinen. Besonders um Kirche und Kindergarten herrschte reger Betrieb.

Die beiden Ouessantschafe waren beim Straßenfest zur Kirmes in Witzschdorf die Lieblinge von Groß und Klein.

Von Dirk Trautmann

Es schien am Samstag so, als hätte ganz Witzschdorf Kirmes gefeiert. Aber vor allem rund um die Kirche und den Kindergarten "Pusteblume" herrschte reger Betrieb in dem Ortsteil von Gornau.

Die Kindergartenkinder führten ein kleines Programm auf. Der Maler Horst Jämlich übergab drei Aquarelle an die Heimatstube. Eine Ausstellung in der Kirche zog Besucher an. Und einige stiegen auch auf den Kirchturm. "Heute waren es wenige Besucher, die ganz nach oben wollten", sagte Ingo Flade, der seit 20 Jahren zu besonderen Anlässen Interessierte auf den Kirchturm geleitet. Die unumstrittenen Stars der Witzschdorfer Kirmes waren aber eindeutig zwei schwarze Schäfchen. Eigentlich kommen die Ouessantschafe von der französischen Atlantikinsel und gelten als kleinste Schafrasse der Welt, aber neun von ihnen haben sich nach Witzschdorf "verirrt" - zu Mandy und Olaf Graupner.

Zwei Schafe haben die Graupners zur Kirmes mitgenommen. Die Kinder waren ganz vernarrt in die Wollknäuel, die fünfjährige Mia Krienke aus Witzschdorf ging sogar zu ihnen ins Gehege.

0Kommentare Kommentar schreiben