Streit im Anlagenpark eskaliert

In der Grünanlage in Zschopaus Innenstadt sind am späten Dienstagabend mehrere Menschen leicht verletzt worden. Polizeibeamte konnten die mutmaßlichen Angreifer stellen.

Zschopau.

Ein 19-Jähriger soll am Dienstag eine Menschengruppe im Park "An den Anlagen" in Zschopau angegriffen und die Scheibe eines Lokals mit der Faust eingeschlagen haben. Gegen ihn wurden am Dienstag Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung erstattet.

Laut Polizei hatten Streifenbeamte am Abend einen Streit zwischen sieben Personen in der Grünanlage bemerkt. Der eigentliche Unruhestifter, ein 19-jähriger Iraner, wurde von den Polizisten des Platzes verwiesen, und die Beamten setzten ihre Streife fort. Wenig später meldete sich erneut eine der Personen aus dem Park. Der 19-Jährige sei mit einem weiteren Mann zurückgekehrt, würde die Gruppe mit Glasflaschen bewerfen und auf sie einschlagen.

Als die Beamten eintrafen, waren die beiden Angreifer schon geflüchtet. Insgesamt wurden bei der Attacke fünf deutsche Männer und Frauen im Alter zwischen 25 und 59 Jahren leicht verletzt. Außerdem wurde aus einem Rucksack eine Musikbox gestohlen. Die Polizisten konnten den zweiten Mann - einen 46-jährigen Libanesen - in der Nähe stellen.

Der 19-Jährige konnte zunächst fliehen. Gegen 22 Uhr meldete ein Mitarbeiter einer Gastwirtschaft in der Nähe des Parks, dass ein Unbekannter mit der Faust die Scheibe des Lokals eingeschlagen habe und geflüchtet sei. Beamte stellten in der Nähe den 19-Jährigen, der sich an der Hand verletzt hatte. Er wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt gegen den 46-Jährigen wegen des Verdachts des Diebstahls der Musikbox.

Zschopaus Ordnungsamtschef Wilfried Leibling zeigte sich gestern von dem Vorfall überrascht. "Wir werden den Park wieder mehr in Augenschein nehmen müssen", kündigte der Sachgebietsleiter der Stadtverwaltung an. Gleichwohl sei die städtische Grünanlage in jüngster Zeit in Bezug auf Ordnungswidrigkeiten eher unauffällig gewesen. Vielmehr hätten die Mitarbeiter in den zurückliegenden Wochen den Fokus auf das Geschehen am Busbahnhof an der Waldkirchener Straße gelegt. Leibling sprach von Beschwerden wegen lauter Musik, die von Jugendlichen ausging, und einem beschädigten Baum.

Das Thema Ordnung und Sicherheit im Anlagenpark ist im vergangenen Jahr öffentlich diskutiert worden. Im Frühjahr hatten Polizei und Stadtverwaltung vereinbart, deutlich mehr Polizeipräsenz im Park zu zeigen und den Kontrolldruck zu erhöhen. Ausgangspunkt waren unter anderem Hinweise von Bürgern in den sozialen Netzwerken.

Die Polizei sieht den Park allerdings nicht als Hotspot, wie Revierleiter Rolf Dittrich später in einer Stadtratssitzung erklärte. Er sprach von einer normalen Kriminalitätslage, mit der man wohl leben müsse. Im Ergebnis der im September geführten Diskussion um Ordnung und Sicherheit schuf die Stadt eine zusätzliche Stelle für den Vollzugsdienst im Ordnungsamt.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.