Trotz baldigem Abriss wird im Rathaus weiterhin geheiratet

Mini-Weißbach wird um ein neues Gebäude erweitert. Dank der Tüftelei im Heimatverein gibt es dort sogar ein Brautpaar.

Weissbach.

Von Zäunen umgeben, wartet das ehemalige Weißbacher Rathaus auf seinen Abriss. Nur wenige Meter weiter erstrahlt das gleiche Gebäude nun aber in neuem Glanz. Wer es nicht glaubt, der sollte heute Abend am Lampionumzug teilnehmen, mit dem 19 Uhr am Gasthof "Zur Linde" die Weißbacher Kirmes eröffnet wird. Der Weg führt dann gen Mini-Weißbach, wo das neue Gebäude der Miniatur-Anlage eingeweiht wird. "Neben dem Unterhaltungs- hat es auch immer einen geschichtlichen Wert", sagt Hartmut Lehmann über die alljährliche Prozedur: "Wir suchen uns immer ein Gebäude aus, das schon verschwunden ist oder bald abgerissen werden soll." So kam es dazu, dass als 19. Objekt das Rathaus im Maßstab 1:10 nachgebaut wurde.

Detailtreue ist eine wichtige Maßgabe, unter dem sich die Arbeitsgruppe des Heimatvereins ihren Projekten widmet. Das fängt bei der Beleuchtung jedes einzelnen Fensters an und hört bei den Dachschiefern auf. "Wir sind ein paar alte Herren, die etwas verrückt sind", gesteht Lehmann, der beispielsweise von Ortsvorsteher Günter Müller und Jürgen Albert unterstützt wird. Letzterer ist als Elektroniker für den letzten technischen Feinschliff verantwortlich. "Ich habe quasi meinen Beruf zum Hobby gemacht", sagt der Rentner schmunzelnd. Seine Zeit verbringt er nur allzu gern damit, die Ideen seiner Mitstreiter in die Tat umzusetzen. Weil im Rathaus auch geheiratet wurde, kommt auf Knopfdruck ein Brautpaar aus dem kleinen Gebäude, angeführt vom Bürgermeister höchstpersönlich.

Zu sehen sind das Rathaus und all die anderen historischen Objekte bis zum 6. Januar. "Dann bauen wir sie ab und bringen sie bis Ende April wieder auf Vordermann", beschreibt Lehmann den alljährlichen Ablauf, der sich seit 2002 eingeschliffen hat. Damals wusste man nicht wohin mit der kleinen Kirche, die für den Festumzug bei "550 Jahre Weißbach" nachgebaut worden war. Sie landete schließlich auf der Wiese, aus der inzwischen ein Mini-Dorf geworden ist. "Bei etwa 1000 Quadratmetern ist noch viel Platz", versprechen die Weißbacher weitere Objekte für die Zukunft. Allerdings gehört zu ihrer Arbeit auch die Pflege der bestehenden Gebäude, die stets am 6. Januar ab- und am 30. April wieder aufgebaut werden.

Festprogramm Heute, 19 Uhr: Lampionumzug, 20.30 Uhr: Party im Festzelt; Samstag, 15 Uhr: Fußball Oberdorf-Niederdorf, 20 Uhr: Oldie- und Schlagernacht "Weißbach feiert"; Sonntag, 13 Uhr: Seifenkisten-Rennen, 15.30 Uhr: Modenschau; Montag, 19.30 Uhr: Konzert "Choral in Swing" in der Kirche.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...