Umweltdelikt - Giftiges Gasgemisch steigt aus Heuhaufen

Marienberg.

Zu einer Geldstrafe von 1000 Euro ist in dieser Woche ein Mann vom Amtsgericht Marienberg verurteilt worden. Der Vorsitzende Richter sah es als erwiesen an, dass der Beschuldigte den Tatbestand des unerlaubten Umgangs mit Abfällen laut Strafgesetzbuch erfüllt. Der Mann arbeitet als Hausverwalter und hatte nach dem Auszug einer Familie mit einem Bekannten die Wohnung saniert. Die dabei anfallenden Abfälle soll er im Garten unter einem Heuhaufen verbrannt haben. Darunter befanden sich etwa Bodenbeläge, Tür- und Fensterrahmen, Spanplatten, Matratze und ein Planschbecken aus Kunststoff. Ein Nachbar, der die Feuerwehr rief, sprach von bestialischem Gestank. Ein Feuerwehrmann berichtete von einem giftigen Gemisch, das beim Verbrennen der Stoffe entstanden sei. Der Beschuldigte, der angab, das Feuer nur löschen zu wollen, bestritt die Tat und kündigte an, in Berufung zu gehen. (mik)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...