Verband: Stadtwald weniger betroffen

Chemnitz.

Die kommunalen Wälder in Chemnitz sind nach Einschätzung des Naturschutzbundes Nabu in einer besseren Verfassung als die stadtnahen Wälder, die vom landeseigenen Staatsbetrieb Sachsenforst betreut werden. "Durch eine Initiative des BUND und des Nabu wurde vor über 20 Jahren verhindert, dass die letzten alten Buchenwälder in der Stadt geschlagen worden sind", heißt es vom örtlichen Nabu-Regionalverband. Seither habe es eine massive Verjüngung der Buche und anderer Laubbäume gegeben. Die alten Bestände seien unter Schutz gestellt und würden gemäß einer Zertifizierung umweltfreundlich, sozialförderlich und ökonomisch tragfähig bewirtschaftet. Sachsenforst hatte die Schäden durch Trockenheit, Stürme und Borkenkäfer-Befall in Chemnitzer Wäldern als katastrophenähnlich beschrieben. Betroffen seien vor allem Fichten. (micm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...