Verbotene Jagd: Erneut schwerer Vorwurf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Trotz Schonzeit soll ein Förster Rotwild geschossen haben. Eine Erzgebirgerin erstattete Anzeige. Der Staatsbetrieb schildert den Vorfall anders.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Windhose
    21.04.2021

    Kein Täter ermittelt, Verfahren eingestellt. Der Sachsenforst scheint da mehr zu wissen. Wie anders sollte man die im Artikel wiedergegebenen Äußerungen deuten.

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    21.04.2021

    Der Klimawandel ist ja nun angekommen. Das der ein oder andere Baum Probleme damit hat ist wohl auch klar, aber die Tierwelt im gleichem Zug mit auszurotten ist unbegreiflich !!