Versorgung soll verbessert werden

Ziel: stationäre Grund- und Notfallversorgung der Region sichern

Olbernhau.

Um die medizinische Versorgung vor allem auch in den ländlichen Regionen dauerhaft und patientenorientiert sicherzustellen, müssen neue Finanzierungs- und Versorgungsmodelle entwickelt werden, heißt es in einer Mitteilung des Sächsischen Sozialministeriums. Ziel sei es, stationäre Versorgungseinrichtungen für die ambulante Grundversorgung zu nutzen.

Um das voranzubringen, würden derzeit mit den zwei Modellregionen Weißwasser und Marienberg neue Versorgungsmodelle vor Ort erprobt. In der Modellregion Marienberg werde derzeit geprüft, ob die medizinische Versorgung durch ein ländliches Gesundheitszentrum am Klinikum Mittleres Erzgebirge Haus Olbernhau nachhaltig verbessert werden kann.

Dabei sollten einerseits die stationäre Grundversorgung sowie die Notfallversorgung in der Region gesichert werden. Andererseits sollten die ärztlichen Kapazitäten des Kli- nikums auch für die ambulante Versorgung genutzt und fachärztliche ambulante Kapazitäten am Krankenhaus etabliert werden, heißt es in der Pressemitteilung des Ministeriums weiter. (bz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...