Viel Asphalt und etwas Schotter

69 Fahrer aus zehn Nationen sind vom 3. bis 5. Oktober bei "Erze" am Start - Drei Lokalmatadore machen Deutsche Meisterschaft spannend - Wertungsprüfungen in Jahnsdorf, Stollberg, Gelenau, Wiesa, Oberdorf und Bad Schlema - Urgestein ist erstmals Organisationsleiter

Stollberg.

Mit der ADMV-Rallye Erzgebirge wird vom 3. bis 5. Oktober ein heißer Motorsport-Herbst eingeläutet. Bevor eine Woche später die Deutsche Enduro-Meisterschaft in Zschopau gastiert und am 2. November das Finale der Welt-Superenduro-Serie beim Getzenrodeo in Grießbach steigt, geht es am ersten Oktober-Wochenende auf vier Rädern rund. 69 Rallye-Duos aus zehn Nationen sind zur 56. Auflage der "Erze" am Start. Somit werde die Traditionsveranstaltung auch in diesem Jahr wieder internationalen Motorsport auf Top-Niveau bieten, sagt Pressesprecher Denny Michel.

Für zusätzlich Spannung im vorletzten Lauf der Deutschen-Rallye- Meisterschaft dürfte sorgen, dass mit Ron Schumann (Stollberg), Julius Tannert (Lichtentanne) und Philip Geipel (Plauen, alle Skoda Fabia R5) gleich drei Lokalmatadore dem Gesamtführenden Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach) den Sieg nicht kampflos überlassen werden. Publikumsliebling Ruben Zeltner (Lichtenstein), der die Rallye bisher neunmal gewann, ist im Porsche ebenfalls immer für eine Überraschung gut.

Carsten Mohe aus Crottendorf, seit 26 Jahren bei der "Erze" dabei, ist in der Serie Rallye Masters der Gejagte. Für Sepp Wiegand (Grünhain-Beierfeld) hat der Titeltraum nach zwei technisch bedingten Ausfällen bereits frühzeitig eine Ende genommen. Mit dem Vogtländer Jan Horlbeck (Netzschkau), Christian Djoleff aus Augustusburg oder dem Schneeberger Andreas Schramm wollen weitere Piloten aus der Region bei ihrem Heimspiel ordentlich aufs Gaspedal treten.

Dreh- und Angelpunkt der Rallye ist wieder Stollberg. Dort befinden sich nicht nur Serviceplatz, Start und Ziel. Am Freitagabend wird auf einem Innenstadtrundkurs auch eine 4,5 Kilometer lange Wertungsprüfung (WP) ausgefahren. "Wir können stolz sein, seit Jahren einen so tollen Gastgeber für unsere Rallye zu haben", sagt Michel. Der veranstaltende Chemnitzer AMC habe seinerseits erneut ein motorsportlich hochwertiges Paket geschnürt: Weitere Wertungsprüfungen sind am Freitag in Jahnsdorf sowie am Samstag in Gelenau, Wiesa, Oberdorf und Bad Schlema abgesteckt. Diese Prüfungen werden je zweimal gefahren. "Somit gilt es, insgesamt 134 Kilometer in Bestzeit zu absolvieren", erläutert Michel. Den Auftakt bildet am Freitagabend die Prüfung in Jahnsdorf. "Der rund 14 Kilometer lange Kurs hat es mit vielen Abzweigen und mehrfachem Belagwechsel von Asphalt und Schotter in sich. Der zweite Durchgang findet in der Dunkelheit statt." (hd)


Starter aus der Region

# 3 Ron Schumann/Tim Rauber (Limbach-O./Darmstadt) Skoda Fabia R5

# 8 Ruben Zeltner/Petra Zeltner (Lichtenstein) Porsche 996 GT3

# 9 Carsten Mohe/Alexander Hirsch (Crottendorf/Tannenberg) Renault Megane Maxi

# 10 Sepp Wiegand/Christ. Gerlich (Grünhain/Chemnitz) Ford Fiesta R2

# 15 Ulf Linnbach/Nicole Linnbach (Hohndorf) Porsche 996 GT3

# 20 Veit König/Henry Wichura (Zschopau/Berlin) Suzuki Swift S1600

# 28 Jan Horlbeck/Enrico Lenk (Netzschkau/Auerbach) Ford FiestaR2

# 47 Stefan Weigel/Frederike Sandberg (Schwarzenberg) Honda Civic R

# 49 Dominic Gräbner/Lucas Fresia (Stollberg) Ford Fiesta ST 150

# 52 Daniel Waldenburger/Jakob Mehlhorn (Stollberg/Schwarzenberg) Ford Fiesta

# 56 Tobias Edelmann/Markus Ernst (Grünhain) Skoda Fabia 1.4 16V

# 57 Andreas Schramm/Maik Bruder (Schneeberg) VW Polo 6N2 GTI

# 58 Toni Mosel/Eric Fiedler (Stollberg/Oelsnitz) Renault Twingo

# 59 Christian Djoleff/Rico Wächtler (Augustusburg/Chemnitz) Suzuki Swift Sport

# 62 Dominik Romainczyk/Aaron Jungnickel (Schneeberg/Chemnitz) Opel Kadett Gsi 16V

# 63 Paul Stöckel/Justin Lein (Gelenau) Suzuki Swift Sport

# 65 Tina Wiegand (Foto)/Daniel Kühn (Zwönitz/Pfaffenhofen) VW Lupo GTI

# 68 Mike Knorn/ Mandy Seidel (Neumark/Schwarzenberg) Trabant 601 ITRM

# 69 Michael Schröder/Stefan Kupsch (Wildbach/Neukirchen) Trabant 601 ITRM

Historic Rallye

# 103 Elio Habet/Steve Grabner (Stollberg) Lada 2107

# 108 Alexander Queck/Danny Braun (Schneeberg) Opel Astra GSi

# 109 Roy Kunz/Andrea Selzer (Gornsdorf/Auerbach) Opel Kadett

# 110 Andreas Habet/René Gräbner (Stollberg) VW Golf II GTI

# 113 Marcel Schorsch/Madlen Zimpel (Drebach) Wartburg 353

# 115 Christoph Raupach/Donald Oeser (Schwarzenberg/Zschorlau) Trabant 601 (hd)


Zeitplan*

Donnerstag

14 bis 19 Uhr: Tests in Jahnsdorf

Freitag

19.10 Uhr Start Stollberg Markt

19.25 Uhr: Wertungsprüfung (WP) 1 Jahnsdorf (Länge: 14,32 km)

20.13 Uhr: WP 2 Rundkurs Stollberg (4,71 km/3 Runden)

21.33 Uhr: WP 3 Jahnsdorf

Samstag

8.41 Uhr: WP 4 Gelenau (7,84 km)

9.29 Uhr: WP 5 Wiesa (6,44 km)

11.07 Uhr: WP 6 Gelenau

11.55 Uhr: WP 7 Wiesa

13.56 Uhr: WP 8 Oberdorf (14,58 km)

14.52 Uhr: WP 9 Bad Schlema (21,44 km/2 Runden)

17.13 Uhr: WP 10 Oberdorf

18.09 Uhr: WP 11 Bad Schlema

19.14 Uhr: Ziel Stollberg Markt (mit Siegerehrung)

*Zeiten gelten in Bezug auf ersten Teilnehmer des Bestzeitenfeldes (hd)


Meisterschaften

Bei der Rallye geht es in folgenden Meisterschaften um Punkte:

Deutsche Rallye Meisterschaft: Stand nach 4 von 6 Läufen: 1. Kreim/ Braun (Skoda Fabia R5) 78 Punkte, 2. Gassner j. /Mayrhofer (Hyundai i20 R5) 56, 3. Riedemann/Wenzel (VW Polo GTI R5) 28, 3. Rostek/Christian (VW Polo GTI R5) 28, 5. Geipel/Becker-Brugger (Skoda Fabia R5 EVO) 26

ADAC Rallye Masters: Stand nach 4 von 6 Läufen: 1. Mohe/Hirsch (Renault Megane Maxi) 75 Punkte, 1. Dinkel/Kießling (Mitsubishi Lancer EVO 9) 75, 3. Otterbach/Otterbach (BMW 320is E30) 50, 3. Reinmann/Metzger (Ford Fiesta) 50, 5. Havlat/Stein (Opel Adam R2) 48

ADAC Rallye Cup: Stand nach 4 von 6 Läufen: 1. Munster/ Louka (Belgien) 100 Punkte, 2. Pietarinen/Raitanen (Finnland) 78, 3. Wacker/Monix (Deutschland) 76, 4. Field/Davison (Großbritannien) 66, 5. Loof/Eichenauer (Deutschland) 54

Außerdem: ADMV Rallye Meisterschaft, ADMV Rallye Pokal, Sächsische Rallye Meisterschaft, Thüringer Rallye Meisterschaft, ADMV Historic Rallye Cup, Historic Rallye Cup (hd)


Tickets und Programme

Der Vorverkauf von Tickets und Programmheften beginnt am heutigen Donnerstag. Zu den über 40 Vorverkaufsstellen gehören überwiegend Tankstellen in der Region. Das Programmheft beinhaltet auf 68 Seiten alle wichtigen Informationen, unter anderem detaillierte Streckenkarten, den Zeitplan sowie die Starterliste.

Top-Ticket: 10 Euro (gültig für alle Wertungsprüfungen am Freitag und Samstag)

Tagesticket (nur Freitag): 5 Euro

Programmheft: 5 Euro

Fan-Aufkleber: 1 Euro (hd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...