Vier Glocken in den Dienst Gottes gestellt

1,6 Tonnen wiegt die schwerste der vier Glocken, die bei einem Gottesdienst am gestrigen Sonntag in der Kirche zum Heiligen Kreuz der evangelischen Gemeinde in Lengefeld von Rainer Findeisen, Superintendent des Kirchenbezirkes Marienberg, geweiht und damit in den Dienst Gottes gestellt wurden. Um den rund 80 Gottesdienstbesuchern den Klang zu demonstrieren, wurde jede Glocke angeschlagen. Bei der schwersten, der Auferstehungsglocke, übernahm das Stefan Münzner (Foto). Der Leiter des zuständigen Glockenausschusses, Martin Tutzschky (l.), und Denis Kindt, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, beobachteten die Zeremonie. Die Glocken werden nach Abschluss der Sanierung des Kirchturmes das neue Geläut des Gotteshauses bilden. Wenn die weiteren Arbeiten wie geplant verlaufen, wird das neue Geläut erstmals Anfang Oktober erklingen. (faso)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.