Voith-Belegschaft protestiert gegen Schließungspläne

Zschopau. Rund 130 Beschäftigte von Voith Turbo, Vertreter von Gewerkschaften sowie Politiker haben am heutigen Samstag ein starkes Zeichen gegen die geplante Schließung des Zschopauer Produktionsstandortes gesetzt. Sie forderten die Geschäftsführung des Technologiekonzerns auf, die Entscheidung zu überdenken. Der Standort im MZ-Altwerk sei wirtschaftlich, die Mitarbeiter seien motiviert, so Betriebsratsvorsitzender Mario Schubert. Er könne in keiner Weise nachvollziehen, dass die Produktion bis Ende 2020 verlagert werden soll und damit in der Region zahlreiche Arbeitsplätze wegfallen. Voith hatte im Oktober das Aus verkündet. Künftig solle es größere, leistungsstärkere Standorte geben, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, begründet der Konzern den Umbau der Antriebstechnik-Sparte. (geom)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...