Wenn das Gelenk Tag und Nacht schmerzt

Erkrankungen der Schulter stehen im Mittelpunkt der Sonntagsakademie im Krankenhaus Zschopau. Die Ursachen dafür sind nicht nur Unfälle und Verschleiß.

Zschopau.

Schmerzen in der Schulter und ihre Behandlungsmöglichkeiten sind das Thema der Sonntagsakademie am Klinikum Zschopau in dieser Woche. Privatdozent Dr. med. habil. Matthias Aurich, Leitender Oberarzt der Klinik für Orthopädie und spezielle Unfallchirurgie, wird dazu einen rund einstündigen Vortrag halten und Fragen beantworten.

"Die Schulter ist wie Knie, Hüfte oder Fuß ein bio-mechanisch stark beanspruchtes Gelenk. Wenn es schmerzt, macht es sich bei jeder Alltagsbetätigung bemerkbar, kann dadurch auch schnell den Schlaf stören", erläutert Dr. Matthias Aurich. Erkrankungen des Gelenks seien nicht nur in Folge des Verschleißes ein Problem, sondern zunehmend auch aufgrund von überzogener sportlicher Betätigung - bei jungen und alten Menschen gleichermaßen, betont der Mediziner.

Verletzungen im Schultergürtelbereich in Folge von Unfällen häufen sich, so der Eindruck des Arztes: "Das gehört beispielsweise zu den Schattenseiten der unverzichtbaren Anschnallgurte bei Auffahrunfällen. Aber auch Trendsportarten wie American Football und Rugby verursachen häufiger Blessuren." Die steigende Lebenserwartung ziehe zunehmende Schulterbehandlungen nach sich - nicht nur als Folge des altersbedingten Verschleißes. "Viele Menschen jenseits der 70 fühlen sich fit und sind als Rentner aktiv, unter anderem auch in Fitnessstudios und beispielsweise beim Skifahren. Doch was für Herz und Kreislauf gut ist, kann den Gelenken im Alter schnell Überlastungsbeschwerden zufügen", legt Dr. Matthias Aurich dar.

Wie gehe ich mit Schmerzen um? Welche Hilfe kann ich von der Medizin erwarten? Auf diese Fragen will der Referent zur Sonntagsakademie Antworten geben. Dr. Aurich wird den anatomischen Aufbau eines Schultergelenks sowie Behandlungsmöglichkeiten erläutern. "Mit kleineren, minimal-invasiven Eingriffen kann eine spürbare Schmerzlinderung erreicht werden, beispielsweise durch die Entfernung entzündeter Schleimbeutel, die Fixierung abgerissener Sehnen, das Einrenken eines Gelenks. Gelenke können stabilisiert und neu versiegelt werden. "Monatlich führen wir am Krankenhaus Zschopau rund zwei Dutzend solcher Operationen durch, Tendenz steigend", sagt der Leitende Oberarzt.

Dr. Matthias Aurich ist seit zwei Jahren in Zschopau tätig. Der Gelenkspezialist hat seine Ausbildung am Universitätsklinikum Jena, für das das Zschopauer Krankenhaus seit kurzem als akademische Lehrstätte fungiert, sowie in den USA und Australien absolviert. Sein Wissen zur Behandlung von Erkrankungen der Schulter hat er unter anderem an einer Spezialklinik in London erworben. Vor seinem Wechsel nach Zschopau bekleidete er leitende Positionen in verschiedenen Kliniken.

Die Sonntagsakademie am 10. November im Zschopauer Klinikum beginnt 10 Uhr. Veranstaltungsort ist die Tagesklinik.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...