Wohngebiet erfordert Abwägungen

Gemeinderat Drebach prüft Stellungnahmen

Drebach.

Noch steht der Wohnblock in Grießbach, der kurz vor der Wende gebaut, aber nie bezogen wurde. Allerdings tickt die Uhr für diese Investruine. Von den Abrissarbeiten, die bereits begonnen haben, zeugen große Löcher im Dach. Ab Februar soll dann auch das Mauerwerk Etage für Etage abgetragen werden, damit auf der dortigen Fläche bald ein Wohngebiet entstehen kann. "Waldblick" lautet der Name des Projekts, mit dem sich der Drebacher Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am Dienstag ab 19 Uhr im Sitzungszimmer der Gemeindeverwaltung im Ortsteil Scharfenstein befassen wird.

"Über 30 Stellungnahmen sind eingegangen", erklärt Bürgermeister Jens Haustein. Nachdem der Entwurf des Bebauungsplanes öffentlich ausgelegt und den Behörden zugesandt wurde, gilt es nun die Angaben der jeweiligen Institutionen zu prüfen. Vom Landratsamt bis hin zum Oberbergamt liegen Schreiben vor, die beispielsweise den Altlastenschutz, den Naturschutz und den Brandschutz betreffen. Nach dem Beschluss der Abwägung sollen entsprechende Änderungen der Planunterlagen erfolgen. Im Frühjahr soll dann die Planungsphase für das Wohngebiet beginnen, so Haustein, der sich am Montag mit den Gemeinderäten auch mit dem Abriss des Arbeiterwohnheims im Ortsteil Spinnerei befassen wird. (anr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...