Zschopau kauft mobiles Büro für die Feuerwehr

Fahrbare Leitstelle soll künftig Einsatz mehrerer Wehren koordinieren

Zschopau.

Mit dem Erwerb eines Einsatzleitwagens (ELW) will die Stadt Zschopau den Fuhrpark ihrer freiwilligen Feuerwehr aufstocken. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um eine Art mobiles Büro, das bei Großschadenslagen eine kleine Leitstelle bildet und den Kontakt zu anderen beteiligten Feuerwehren hält, erklärte Wilfried Leibling vom Ordnungsamt zur jüngsten Stadtratssitzung.

Hintergrund der Anschaffung ist die neue Struktur der Rettungsleitstellen in Sachsen. Im vergangenen und in diesem Jahr wurden schon die Leitstellen Grimma, Annaberg sowie der Bereich Aue-Schwarzenberg der neuen Integrierten Regionalleitstelle (IRLS) Chemnitz zugeschaltet. Freiberg soll noch folgen. Nach Abschluss der Zusammenführung wird die IRLS für das Gebiet der Stadt Chemnitz, des Erzgebirgskreises und den Landkreis Mittelsachsen zuständig sein - das entspricht rund 4100 Quadratkilometern und einer Einwohnerzahl von einer Million. Alle Alarmierungen und Notrufe für Feuerwehr und Rettungsdienst, ebenso Krankentransport-Anforderungen gehen dort ein.

Nachteil der riesigen Flächenabdeckung: Insbesondere bei Einsätzen mit vielen Rettungskräften - etwa bei Sturmschäden - ist die Leitstelle nach Erfahrungen von Feuerwehrleuten schwer erreichbar. "Da haben wir keine Chance, reinzukommen", sagte etwa Markus Männel (CDU). Mit einem ELW könnten mehrere Wehren miteinander kommunizieren, ohne die Rettungsleitstelle einschalten zu müssen.

Bislang ist eine solche mobile Einsatzzentrale noch nicht im Brandschutzbedarfsplan des Landkreises vorgesehen, erklärte Wilfried Leibling auf Nachfrage von Veikko Bartsch (Fraktion Bund Freier Wähler/FDP). Es zeichne sich jedoch ab, dass der ELW spätestens nächstes Jahr in den Plan aufgenommen werden müsse, fügte der Verwaltungsmitarbeiter hinzu.

Die Stadt will das Fahrzeug aus zusätzlichen Fördermitteln in Höhe von rund 12.700 Euro, die der Freistaat bereitstellt, sowie aus Geldern, die beim Erwerb der neuen Drehleiter übrig geblieben sind, bestreiten. Mittel sollen auch aus der nächste Woche anstehenden Versteigerung der alten Drehleiter und eines weiteren Fahrzeuges frei werden. Den Beschluss zum Kauf des ELW fasste der Stadtrat einstimmig.mit hd

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...