Zwischen Olbernhau und Chemnitz rollt es

Schienenersatzverkehr adé: Seit Sonnabendmorgen fährt die Erzgebirgsbahn wieder ohne Unterbrechung.

Olbernhau.

Pünktlich, so wie es der Fahrplan vorsieht, verkehren seit Sonnabendmorgen wieder Züge der Erzgebirgsbahn auf der Strecke zwischen Olbernhau-Grünthal und dem Chemnitzer Hauptbahnhof. Noch bis Freitag waren Reisende auf einem rund zwölf Kilometer langen Streckenabschnitt der Flöhatalbahn zwischen Olbernhau-Grünthal und Pockau-Lengefeld auf Schienenersatzverkehr angewiesen. Grund dafür waren Bauarbeiten auf und neben der Bahnstrecke, die im Auftrag der Erzgebirgsbahn ausgeführt wurden.

Das seit dem Jahr 2002 existierende Unternehmen mit aktuell rund 210 Beschäftigten ist neben dem Zugverkehr auch für den Erhalt und Betrieb der Schieneninfrastruktur im Erzgebirge verantwortlich. Nach Ende der mehr als eine Million Euro teuren Baumarbeiten rollen die roten Dieseltriebzüge der Erzgebirgsbahn nun wieder montags bis freitags stündlich; an Wochenenden und Feiertagen aller zwei Stunden. Die Strecke gehört zum insgesamt 172 Kilometer langen Erzgebirgsnetz der Deutsche-Bahn-Tochter. Erst im Juni hat die Verbandsversammlung des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) beschlossen, den Vertrag für das Streckennetz mit der Erzgebirgsbahn als Betreiber bis 2024 verlängert.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.