Ferien für Neumarker Kitas sind vom Tisch

Gemeinde pocht allerdings auf zeitnahe Bekanntgabe von Urlaubszeiten

Neumark.

Die Gemeinde Neumark rückt von ihrem zuletzt vor allem von Eltern scharf kritisierten Vorhaben ab, die drei kommunalen Kindertagesstätten in Neumark und den Ortsteilen "aus finanziellen und organisatorischen Gründen" für zwei Wochen im Jahr schließen zu wollen. Wie Bürgermeister Sven Köpp (FDP) während der Ortschaftsratssitzung am Dienstagabend in Schönbach informierte, habe sich die Gemeinde nach intensiven Gesprächen mit Elternvertretern zur Rücknahme der auf die Sommerferien zielenden Pläne entschieden.

"Wir sind damit ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen", sagte der Ortschef, dem auch in Schönbach Gegenwind entgegengeschlagen war. In einem bereits mit Elternvertretern abgestimmten Brief wolle man die Eltern in Kürze verlässlich über die jetzt getroffene Entscheidung informieren. Allerdings will Neumark quasi im Gegenzug erreichen, dass die Kommune den Einsatz des Kita-Personals vor allem während der Sommerferien besser planen kann. Deshalb sollen Eltern bereits im Dezember eine verbindliche Urlaubsplanung mit konkreten Betreuungszeiten vorlegen. "Es kann ja nicht sein, dass wir in den Ferien 50 Anmeldungen haben und das entsprechende Personal einplanen, aber dann nur 20 Kinder da sind, das steht im keinem Verhältnis", sagte der Bürgermeister mit Hinweis darauf, dass aufgrund dieser kaum kalkulierbaren Auslastung später Geld für zusätzliches Personal ausgegeben werden musste. "Denn unsere Erzieher müssen ja auch mal Urlaub machen."

Mit der neuen Regelung könne die Kommune den Erziehern und etwa auch dem Personal der Schulküche eine bessere Urlaubsplanung ermöglichen. In einem Jahr, betonte Sven Köpp, soll die Sachlage überprüft und erneut diskutiert werden. Eine Umsetzung der Pläne für Kitas und Hort hätte alle Eltern künftiger Kita-Besucher betroffen. Die aktuellen Betreuungsverträge beinhalten keinen Passus, der Betriebsurlaub vorsieht. In anderen Kommunen ist dieses Instrument zur Einsparung von Kosten schon länger Praxis.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.