König Albert Theater Bad Elster

Genau 90 Jahre nach der Einweihung wurde dann das König Albert Theater am 22. Mai 2004 mit Albert Lortzings Oper "Zar und Zimmermann", dargeboten von den Landesbühnen Sachsen und der Chursächsischen Philharmonie unter der Leitung von Musikdirektor Florian Merz, festlich wiedereröffnet.

Das Theater steht seitdem unter der Schirmherrschaft Seiner Königlichen Hoheit Alexander Prinz von Sachsen. Aufgrund des herausragenden, ganzjährigen Spielplanes ist das König Albert Theater Bad Elster heute zur bedeutendsten Veranstaltungsstätte der Region avanciert, welche dem Kulturleben des Vogtlandes, Sachsens, Mitteldeutschlands sowie der Euregio Egrensis entscheidende Impulse verleiht.

Historie

Die Kultur und Festspielstadt Bad Elster kann auf eine lange Theatertradition zurückblicken: Bereits 1888 begann der Spielbetrieb im Albert Theater am Brunnenberg.

Nach zweijähriger Bauzeit wurde am 22. Mai 1914 das heutige König Albert Theater durch Seine Majestät König Friedrich August III. von Sachsen eingeweiht. Seitdem zählt das Haus zu den bedeutensten Hoftheatern überhaupt.

Neben der Chursächsischen Philharmonie und rund 70 weiteren Mitarbeitern, gastierten hier in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts regelmäßig berühmte Theaterensembles und Künstler, wie u.a. das Königliche Hoftheater Dresden (heutige Semperoper und Staatsschauspiel), der Tenor Richard Tauber sowie der Dirigent und Komponist Paul Lincke.

Konzerte und Musiktheater der Chursächsischen Philharmonie erfreuten sich neben den vielfältigen anderen Veranstaltungen bis 1998 im König Albert Theater regen Zuspruchs. Danach wurde eine umfassende Sanierung zwecks Anpassung an zeitgemäße Theatertechnik durchgeführt, welche vielseitige Perspektiven für die Zukunft eröffnet.

Service

► Mehr Informationen erhalten Sie unter www.chursaechsische.de

► Die schönsten Bilder aller Veranstaltungsstätten finden Sie in unserer Fotogalerie