Freie Schule will großflächigen Campus in Adorf bauen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Neben dem Stadion sind Unterrichtsgebäude, eine Turnhalle und ein Internat vorgesehen. Auch Tiere sollen auf dem Gelände ein Zuhause finden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Tauchsieder
    03.11.2018

    Schönes Bild. So sieht eine Fläche aus wenn sie noch nicht versiegelt ist. Mal sehen wie es später dort aussieht. Wird auf jedem Fall die Hochwassersituation weiter verschärfen.

  • 1
    2
    vomdorf
    03.11.2018

    Auf der einen Seite wird in einer EU- Verordnung verlangt, möglichst alle Kinder mit Teilleistungsstörungen in den „normalen“ Schulbetrieb zu integrieren. Es gibt nicht nur zu wenig Lehrer, auch sogenannte Einzelbegleitungen für solche Kinder sind vielerorts kaum aufzutreiben(geschweige denn zu bezahlen), und hier will man Kindern, denen das Erlernen der deutschen Schriftsprache schwerfällt, chinesisch beibringen, um sie dazu noch in ein Internat stecken?

    Die Adorfer sind begeistert, weil in ihrem Dorf was gebaut wird. An die Kinder scheint keiner zu denken. Wer soll denn so einen Platz bezahlen? Sicher nicht die normalen Eltern, die arbeiten gehen und Durchschnittsverdienst haben.

    Mein erster Gedanke war, Kaderschmiede für Leute, die mal in China arbeiten sollen....