Friedlicher Protest statt Neustart

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bei Kundgebung vor Haus in Limbach-Oberfrohna, wo zu Pfingsten Krawalle stattgefunden hatten, geht es ruhig zu


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    10.07.2011

    Der Artikel führt mich zu einer Menge Fragen: Die Substanz ist kein Sprengstoff, doch nur Sand? Wieso gibt die Polizei schon wenige Stunden nach dem Fund über Radio, Presse, Fernsehen bekannt, dass es sich sicher um Sprengstoff handelt, braucht jedoch 4 Wochen, um die Sache so nebenbei richtig zu stellen? Ist die Bekanntgabe solcher erheblicher falscher Tatsachen nicht Rufmord, Verleumdung? Steht das nicht auch unter Strafe? Wen wundert es tatsächlich, wenn ein Nachbar die betroffenen Jugendlichen als "Kriminelle" sieht? Soll hier etwa ein bestimmtes Meinungsbild geschaffen werden? Soll so Toleranz innerhalb der Bevölkerung erzielt werden? Was eigentlich kann man Pressemitteilungen der Polizei noch glauben? Warum ist der falsche Pressebericht immer noch im Internet nachlesbar? Glücklicherweise leben wir in einem demokratischen Rechtstaat. Und wenn meine Vorstellungen über Demokratie und Rechtsstaat nicht völlig falsch sind, gehe ich davon aus, das die Schuldigen für die Verbreitung dieser Falschmeldungen Konsequenzen zu erwarten haben.