Göltzschtalbrücke: "Sprunghuckel" sollen Raser bremsen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Autofahrer müssen nahe der Brücke in Netzschkau künftig vom Gas gehen. Auch Anwohner legen dafür Geld auf den Tisch.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 1
    0
    LPF
    09.06.2020

    Geld ausgeben, um eine Straße huckelig zu machen. Da sollen sich wohl alle Dungersgrüner freuen, weil ihre Straße seit über 30 Jahren nur geflickt wird und deshalb so schön huckelig ist? Haben sich die Anwohner auch mal überlegt, wie ein LKW klingt, der über die ach so schönen Huckel rumpelt?
    Der Ablauf ist doch: bremsen, drüberrumpeln, gegeben. Sehr umweltfreundlich ist das nicht. Und auch nicht leiser.

    L. Pfeifer