Geld oder Leben

Einspruch - Standpunkte zum Streiten. Unter diesem Motto veröffentlicht die "Freie Presse" einen Gastbeitrag von Klaus-Gregor Eichhorn. Der Arzt und Publizist meint, der Konflikt zwischen Geld oder Leben bestehe nicht erst seit der Coronapandemie.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

10Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    mops0106
    12.04.2020

    @705972:
    Ich gebe Ihnen in vielem recht. Allerdings: Nur Geld/ Profitgier bestimmen unser Gesundheitssystem.
    Dass es bei uns nicht noch schlimmer ist, ist einerseits der aufopferungsvollen Arbeit der Ärzte und Pflegekräfte zu verdanken. (Allerdings werden oft Op durchgeführt, die nicht notwendig sind, da die Kliniken etc. Gewinn erarbeiten müssen.) Zweitens muss für die Patienten wenigsten so viel übrig bleiben, dass es nicht zu Unruhen in der Bevölkerung kommt.

  • 2
    0
    705972
    11.04.2020

    Geld und nicht nur das Leben bestimmt unser Gesundheitswesen.
    Wir hoffen, dass diese Pandemie endlich dazu führt in unserem Land und Europa alle Elemente der Daseinsvorsorge, also auch das Gesundheitswesen von der freien Marktwirtschaft abzukoppeln und unter Staats - und Fachkontrolle und -betrieb zu stellen. Es war ein fataler Irrtum diese Bereiche den freien Kräften des Kapitals zu überlassen. Das wird in diesem Artikel durch einen aus meiner Perspektive jungen Mann sehr gut herausgearbeitet. Von den Unterbezahlungen in den systemrelevanten Berufen will ich nicht reden. Bänker und Fußballer verballern im wahrsten Sinne des Wortes was uns für Krisenrücklagen fehlt. Da nutzt uns nur bedingt die Berliner Gelddruckmaschine - das Geld müssen wir alle wieder bei-Steuern. Hoffentlich endet mit diesen aktuellen Ereignissen die rücksichtslose Spassgesellschaft mit Kreuzfahrten und Umweltverschmutzung zum nachhaltigen Wohl der Menschen und Zukunft unsere Kinder und Enkel.

  • 10
    0
    HannesFlyIn
    05.04.2020

    Danke für dieses Interview. Solche Ansichten helfen (jedenfalls mir), sich in dieser Zeit zu orientieren. Ich hatte die letzten Aufrufe (in den vergangenen 4 Wochen)von diversen Organisationen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen unseres medizinischen Personals nicht mehr unterstützt. Ich glaubte bis heute, dass dies im Moment der falsche Zeitpunkt ist. Nun weiss ich: Es ist genau der richtige Zeitpunkt für ein ANDERS ALS BISHER. Denn eins stimmt, nach der Krise wird es zu spät sien für lange Debatten. Das muss JETZT passieren. Ich hoffe und wünsche mir, dass solche Gedanken auch in unseren Medien in großem Stil diskutiert werden. Wäre nicht eine Talk-Runde bei Herrn Lanz der richtige Rahmen!?

  • 16
    0
    jeverfanchemnitz
    04.04.2020

    Freue mich, dass solche auf den Punkt gebrachten Artikel, die unser wahres Leben beschreiben noch Platz in der FP haben.
    Mainstream kann jeder. Weiter so.
    Deshalb hab ich das FP- Abo.

  • 7
    5
    cn3boj00
    04.04.2020

    Immerhin, die 2 Roten bedeuten, dass es noch Leute gibt die an die Wandlungsfähigkeit der deutschen Politiker glauben. Es wäre doch zu schön. Schade dass sie sich mit ihrer Meinung nicht zu Wort gemeldet haben.

  • 16
    3
    mops0106
    04.04.2020

    200% Zustimmung. Nur leider haben es viele Menschen bis heute nicht verstanden, was man an den steigenden Zustimmungswerten von einigen Politikern sieht. Sie sehen die Politiker jetzt als die "Macher" agieren, die unermüdlich kämpfen, obwohl sie den Zustand eigentlich herbeigeführt haben.

  • 16
    5
    cn3boj00
    04.04.2020

    Absolut richtig, wahr und nachdenkenswert. Und genau deshalb wird sich die Hoffnung auf Veränderung wohl nicht erfüllen. Denn das setzt voraus, dass verantwortlich Politiker selbstkritisch sind und Fehler eingestehen. Das wäre in Deutschland aber neu.

  • 33
    0
    Freigeist14
    04.04.2020

    Dieser Beitrag spricht wohl den meisten aus dem Herzen . Danke dafür .

  • 30
    0
    kratzbeere
    04.04.2020

    Absolut auf dem Punkt gebracht!

  • 33
    0
    Ramomba
    04.04.2020

    Danke. Genial. Dem ist nichts hinzuzufügen.