Gemeinsames Standesamt ab 2021

Wildenfels/Hartenstein.

Ein-stimmig hat sich der Wildenfelser Stadtrat auf seiner jüngsten Sitzung für die Zweckvereinbarung zur Bildung eines gemeinsamen Standesamtsbezirks mit Hartenstein ausgesprochen. Bereits vorher hatte der Hartensteiner Stadtrat grünes Licht dafür gegeben. Nächste Woche werden der Wildenfelser Bürgermeister Tino Kögler und der Hartensteiner Bürgermeister Andreas Steiner (beide parteilos) die Zweckvereinbarung unterzeichnen. Sie soll im Januar 2021 in Kraft treten. In jeder der beiden Städte beenden in nächster Zeit Standesbeamtinnen ihren Dienst. Um auch weiterhin trotz Urlaub und Krankheit zuverlässig Termine für Eheschließungen anbieten zu können, sehen die beiden Kommunen den gemeinsamen Standesamtsbezirk als gute Lösung an. Die Gemeinde Langenweißbach, die aktuell das Hartensteiner Standesamt nutzt, zahlt ihre jährliche Umlage weiter. Ab 2021 wird dann Wildenfels 50 Prozent davon erhalten. (vim)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.