Geschäft mit Cannabis-Extrakten: Erster Laden in Mittelsachsen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Laden in Mittweida verkauft Produkte mit CBD, einem Hanfextrakt. Die sollen zwar nicht berauschend wirken. Dennoch rät die Verbraucherzentrale von ihnen ab.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
Neu auf freiepresse.de
11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    FromtheWastelands
    03.03.2020

    Es gibt bereits mehrere Studien die die medizinische und therapeutische Wirkung von Cannabis beschreiben und bestätigen. Gerade für Patienten mit schweren Krankheiten wie Krebs oder Multible Sklerose, die auf starke Schmerzmedikamente angewiesen sind, stellt Cannabis eine natürliche Alternative zum Tablettenmampfen dar.
    Hoffentlich kriegen die regierenden Parteien endlich mal den Arsch hoch und springen über ihren eigenen Schatten und erlauben endlich den Gebrauch und Verkauf von medizinischen Marijuana, und legalisieren es langfristig.
    Das würde mehr Sinn machen als immer nur Chemiecocktails zu verabreichen wenn es auch sinnvolle Alternativen gibt, oder die Gerichte mit Lappalienprozeßen zu verstopfen in denen Menschen angeklagt werden weil sie ein paar Gramm Dope für den Eigengebrauch dabei hatten.
    Ich wünsche dem Ladenbesitzer viel Glück mit seinem Geschäft und hoffe das ihm nicht dasselbe passiert wie anderen , die alle paar Tage die Polizei im Laden hatten weil irgendein Schreibstubenbeamter Langeweile hatte, oder ein unbedeutender Lokalpolitiker sich profilieren wollte.