Giftwerte "im grünen Bereich"

Glitzner-Brand: Behörde nennt weitere Ergebnisse

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Zeitungss
    05.10.2018

    @aussaugerges: Sie haben vollkommen recht, ich habe nur den Vermerk "kostenpflichtig" vermisst, denn damit ist richtig Kohle zu machen. Hier in diesem Bereich, würde ich auf höhere Gewalt plädieren, klingt doch gut oder nicht??

  • 3
    1
    aussaugerges
    04.10.2018

    Da werden Holzfeuerstätten gemessen mit mg,und abkasiert und solche Dioxinherde werden einfach ignoriert.
    Schon das Beispiel ist für den normalen Bürger nicht begreifbar.

  • 4
    1
    Zeitungss
    03.10.2018

    Der eine Rote hat den Dünger schon gekauft und verwendet ihn möglicherweise auch als Brotaufstrich, könnte aber auch der Dauerrote ohne Meinung sein.

  • 5
    0
    Tauchsieder
    03.10.2018

    Ganz einfach, nach dem Brand ist vor dem Brand.
    Es ist nur eine Frage der Zeit wenn es dort wieder brennt. Diese Feststellung, Erkenntnis liegt auch im "grünen Bereich", wollen wir wetten?

  • 5
    1
    Zeitungss
    02.10.2018

    War so vorhersehbar, alles im grünen Bereich. Jetzt werden die entstandenen Kosten noch aufs Volk verteilt und die Welt ist wieder in Ordung. Wer da mal ein Brett anzündet, muß schon mit harten Sanktionen rechnen. Möglicherweise kommt man noch auf die Idee, die Rückstände vom Brand als Dünger zu verkaufen, da doch die Untersuchungsergebnisse alle unterhalb von Empfehlungswerten liegen (mussten). Die grüne Lobby schweigt sich bisher aus, oder kommen die nicht zum Zug????